Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional 11. Stadtwerke-Firmen-Beachvolleyball-Cup: Veranstalter behält Siegerpokal
Sportbuzzer Sportmix Regional 11. Stadtwerke-Firmen-Beachvolleyball-Cup: Veranstalter behält Siegerpokal
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:56 25.06.2013
Jubelt über den Finaleinzug: das Asklepios-Team.
Jubelt über den Finaleinzug: das Asklepios-Team. Quelle: CR
Anzeige
Göttingen

Mehr als 250 Sportler in 34 Mannschaften hatten sich vier Tage im Sand des Groner Naturerlebnisbades in mehr als 200 Partien mit mehr als 500 Sätzen gegenüber gestanden, ehe der Sieg des Ausrichters fest stand.

Schon während der drei Vorrunden-Spieltage gab es hart umkämpfte Partien. Denn nur für zwei Drittel aller gemeldeten Teams war ein Platz in der Finalrunde am Sonntag vorgesehen. Den Sieg in der Vorrunde am ersten Spieltag sicherten sich die Asklepios Fachkliniken, die damit schon ihren Anspruch auf den möglichen Titel untermauerten. Einen Tag später dominierte das Team vom Windrad EVA 1, das allerdings in der Finalrunde gegen Carl Zeiss und Mahr verlor und damit auf dem neunten Platz liegend ausschied. Zeiss und Mahr teilten sich am Ende den fünften Rang, gefolgt von Sartorius und Qioptiq auf dem siebten Platz.

Bis ins Halbfinale

Ohne einen Satzverlust stießen die Stadtwerke von der Vorrunde bis ins Halbfinale vor. Dort traf das Team des Ausrichters dann auf Titelverteidiger Naturkost Elkershausen. Die zuletzt dreimal siegreiche Mannschaft des Bio-Großhandels um Oberliga-Volleyballer Timo Staar leistete den Stadtwerken zwar erbitterten Widerstand, verlor am Ende aber denkbar knapp mit 0:2 (14:16; 13:15). Im zweiten Halbfinale standen sich Asklepios und die Spielgemeinschaft aus Stadt und Landkreis Göttingen gegenüber. Auch hier entwickelte sich eine Partie auf hohem Niveau, in der am Ende die besseren Nerven der Klinik-Angestellten den Ausschlag gaben. Die Verwaltungen siegten im Spiel um Platz drei gegen Naturkost Elkershausen mit 2:0.

Finale: Sportlicher Höhepunkt

Das abschließende Finale aber war der sportliche Höhepunkt des gesamten Firmen-Beach-Cups. Asklepios legte los wie die Feuerwehr, lag schnell mit sieben Punkten in Front und gewann den ersten Satz letztlich deutlich mit 15:10. Die Stadtwerke aber konterten und lagen im zweiten Durchgang sogar mit 13:3 in Front, ehe die Kliniken ihr taktisches Konzept änderten und noch auf 11:14 heran kamen. Ein Leichtsinnsfehler aber führte zum Satzausgleich. Im Tie-Break entwickelte sich anfangs ein enges Match, das mit zunehmendem Verlauf aber immer mehr von der Routine des Team Energy dominiert wurde. Nach dem ersten Matchball zum 15:11 rissen die zum dritten Mal siegreichen Stadtwerker die Arme in die Höhe und feierten.

Einen guten Eindruck hinterlassen

Rappenecker überreichte anschließend den Pokal an das eigene Team und bedankte sich bei allen Spielern: „Ihr habt wieder für eine tolle Stimmung gesorgt. Es macht einfach immer wieder Spaß, hier in Grone spielen zu dürfen.“ Rene Ewert vom unterlegen Asklepios-Team ergänzte: „Wir danken für die tolle Organisation“ – und fügte lächelnd hinzu: „Im nächsten Jahr holen wir den Turniersieg.“

Einen guten Eindruck hinterließen auch die beiden Schülermannschaften der IGS, die erstmals am Firmen-Cup teilgenommen haben. Während die IGS II ganz knapp am Erreichen der Finalrunde scheiterte, qualifizierte sich die Erste mit zwei Siegen für die Endrunde am Sonntag. Hier gelang zunächst ein Sieg gegen den ebenfalls erstmals teilnehmenden Hogrefe-Verlag. Nach Niederlagen gegen ERPA und die Sartorius Nostars war das Team allerdings ausgeschieden. Sartorius übrigens stellte mit drei Mannschaften die größte Zahl der für die Finalrunde qualifizierten Teams.

sir