Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional 130 Schüler des Göttinger Felix-Klein-Gymnasiums erleben Radsport-Tag
Sportbuzzer Sportmix Regional

130 Schüler des Göttinger Felix-Klein-Gymnasiums erleben Radsport-Tag

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:00 20.07.2021
Der Radsporttag des FKG hat die individuellen Fähigkeiten aber auch das Gemeinschaftsgefühl der Schüler gestärkt.
Der Radsporttag des FKG hat die individuellen Fähigkeiten aber auch das Gemeinschaftsgefühl der Schüler gestärkt. Quelle: r/privat
Anzeige
Göttingen

Der gesamte fünfte Jahrgang des Felix-Klein-Gymnasiums (FKG) hat einen Radsport-Tag absolviert, der vom Tuspo Weende gemeinsam mit der Schule organisiert worden ist. 130 Schüler boten rasante Fahrten auf der Radrennbahn, erledigten Theorie-Aufgaben rund um das Fahrrad, sie meisterten den Geschicklichkeitsparcours und hatten Spaß am Mountainbiken.

„Nach dem herausfordernden Schuljahr war es enorm wichtig, mit der Klasse und dem Jahrgang ein gemeinschaftliches Erlebnis zu haben – das tat den Kinderseelen gut“, bilanzierte der Sportfachleiter des FKG, Sebastian Gutenberg. Er habe im Stadion am Sandweg „viele fröhliche Gesichter, Fairness und Zusammenhalt wahrgenommen“.

Gegenwind gespürt

Laith Daboul fand eindeutig den 200 Meter-Sprint auf dem Velodrom am besten. „Da hat man richtig den Gegenwind gespürt, weil man so schnell unterwegs war“, verdeutlichte der Elfjährige, der ansonsten für Basketball und Schwimmen zu begeistern ist.

Marla Hesse wiederum empfand es als „schön, dass es insgesamt so viele Aufgaben gab. Es war nicht immer das gleiche“, betonte sie. „Am besten fand ich aber das Mountainbiken auf der Rasenfläche“, so die Zehnjährige, die mit ihrem türkisfarbenen Rad ins Stadion gekommen war. Insgesamt brachten rund 80 Prozent der Fünftklässler ihr Fahrrad mit, die anderen griffen auf Leihräder zurück. So auch Daboul. „Das war gut, dass das ging. Denn an meinem eigenen Rad gehen die Bremsen nicht“, verdeutlichte er.

Wiederholung gefordert

Neben schnellen Fahrten auf der Radbahn, Mountainbiken, Geschicklichkeitsfahren und Rad-Theorie gab es auch eine Ballsportstation. Vierzig Minuten pro Station bedeutete reichlich Bewegung, und so waren die Kinder am Ende des Vormittags erschöpft. Aber auch happy. „Es hat sehr viel Spaß gemacht, weil man sich bewegt hat. Gerne wieder“, resümierte etwa Marieke Seliger.

Newsletter: Göttingen aktiv

Alles, was Sie zum Thema Freizeitgestaltung und Familie in Göttingen, dem Eichsfeld und der Region wissen müssen, lesen Sie in unserem wöchentlichen Newsletter.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Das Organisationsteam war von dem Radsport-Tag ebenfalls begeistert. Vom Wetter – bewölkt, aber trocken –, von der Motivation der Kinder und auch von der Unterstützung auf vielen Ebenen: Der Landessportbund Niedersachsen, der Stadtsportbund Göttingen, die SVG Göttingen und die Göttinger Sport und Freizeit GmbH trugen alle ihren Teil zum erfolgreichen Gelingen des Events bei. „Es funktioniert nur mit allen Beteiligten gemeinsam. Das hat sich wieder einmal gezeigt“, unterstrich Gutenberg.

Fahrsicherheit gewonnen

Der Sportfachleiter ist überzeugt davon, dass der Radsport-Tag auch mit Blick auf die Zukunft sehr mehrwertig sei. Ein Beispiel? „Alle haben etwas für die Fahrsicherheit auf dem Rad getan.“ Am FKG kämen laut Gutenberg ohnehin viele Kinder mit dem Rad zur Schule. „Und vielleicht“, so der Pädagoge, „haben wir nun auch alle anderen ermutigt, sich zuzutrauen, den Schulweg mit dem Fahrrad zu absolvieren“.

Von Timo Holloway