Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional 15. Bettenröder Dressurtage erfordern gründliche Planung
Sportbuzzer Sportmix Regional 15. Bettenröder Dressurtage erfordern gründliche Planung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:58 08.07.2019
Das Organisationsteam bereitet die 15. Bettenröder Dressurtage vor. Quelle: Schneemann
Anzeige
Bettenrode

 Reitsport bis zum Grand Prix wird von Mittwoch, 10. Juli, bis Sonntag, 14. Juli, bei den 15. Bettenröder Dressurtagen geboten. Tausende Gäste werden erwartet, rund 170 Dressur-Profis aus ganz Deutschland nehmen teil. „Wir bauen 120 Stallboxen zusätzlich auf. Die Pferde müssen dann auch alle mit Wasser und Futter versorgt werden“, berichtet Meike Gerhard vom Organisationsteam.

Die Reiter, ihre Angehörige und die Pferdepfleger werden in den Hotels und Pensionen in der näheren Umgebung untergebracht. „Ohne all’ die helfenden Hände und unsere Sponsoren könnten wir ein Turnier in dieser Größenordnung nicht stemmen“, sagt Philipp Hess, Diplom-Trainer, Pferdewirtschaftsmeister und Betreiber des Hofs Bettenrode.

Mehrere Teams stemmen die Vorbereitungen

Mehrere Teams mit verschiedenen Themenschwerpunkten wurden gebildet, in denen Meike Gerhard, Anna-Maria Stiemert. Lena Gessler und die Praktikantin Laura Tröger leitende Aufgaben übernommen haben. Für die sportliche Leitung ist Klaus Storbeck, Vorsitzender des Pferdezuchtvereins (PZV) Südhannover, zuständig.

Zu den Vorbereitungen gehören einerseits die praktischen Tätigkeiten: An jeder Ecke wird geputzt, gefegt, und, wo nötig, werden noch ein paar Schrauben nachgezogen. Es wird frische Farbe aufgetragen und Rasen gemäht. Die Technik muss funktionieren, die Tribüne und das große Gastronomie-Zelt müssen entsprechend der Sicherheitsvorgaben aufgebaut werden. „Viele der Vorbereitungen sieht man aber von außen nicht, weil sie am Computer stattfinden“, sagt Meike Gerhard.

Programm Bettenröder Dressurtage

Am Mittwoch, 10. Juli, starten die 15. Bettenröder Dressurtage um 16 Uhr mit Prüfungen der Klasse A , wo vor allem junge Pferde im Fokus stehen. Am Donnerstag, 11. Juli, geht es weiter mit Prüfungen der Klassen L und M. Beginn ist um 12 Uhr. Freitag, 12. Juli, fällt der Startschuss morgens um 8 Uhr, Highlight des Tages ist der Kurz-Grand-Prix um 16.30 Uhr. Am Sonnabend, 13. Juli, geht es ebenfalls um 8 Uhr los, Highlight ist die Grand-Prix-Kür um 19.30 Uhr.

Am Sonntag beginnt die erste Prüfung zum Derby Dressage Cup um 9 Uhr. Mit dem Prix St. George enden die Bettenröder Dressurtage 2019. Beginn der letzten Prüfung ist um 15 Uhr.

Anträge wurden bereits ausgefüllt und auf den Weg gebracht, zur Gema, zum Ordnungsamt, zu den Landesforsten, die informiert wurden, dass der Wirtschaftsweg zum Hof fünf Tage lang als Zufahrtstrecke für Turnierteilnehmer und Zuschauer frei bleiben muss. Absprachen mit den Standbetreibern im Ausstellungsbereich wurden getroffen. Außerdem wurden die zeitlichen Abläufe des Turniers und der Siegerehrungen geplant.

Während des Turniers bietet die FN (Deutsche Reiterliche Vereinigung) ein Seminar an unter dem Titel „Dressur transparent – Was der Richter sehen will“. Dazu werden die Seminar-Teilnehmer mit Kopfhörern ausgestattet, um dem internationalen Grand-Prix-Richter Reinhard Richenhagen zuzuhören, der beim St.-Georg-Special die Entscheidungen der Richter kommentiert.

FN Förderprojekt „Fair geht vor“

Laura Tröger hat im Vorfeld schon eine junge Jury zusammengestellt, um an dem neuen FN-Förderprojekt „Fair geht vor“ teilzunehmen. Dabei werden Reiter ausgezeichnet, die sich während der Turniertage durch einen besonders fairen Umgang mit dem Pferd und im Team hervorheben.

Die Kosten für die Bettenröder Dressurtage lägen deutlich im sechsstelligen Bereich, was nur durch die Unterstützung der Sponsoren zu finanzieren sei, sagt Philipp Hess. Da diese nicht alle aus dem Reitsport stammen, werden besondere Einführungen angeboten sowie ein Sponsorenabend am Freitag nach der Grand-Prix-Prüfung.

Auch der Sponsorenabend muss gründlich vorbereitet werden. „Wir erwarten dazu einen besonderen Überraschungsgast“, sagt Ilse Hess, die Mutter des Hofbetreibers, die sich seit Jahren dafür einsetzt, ein solches Event wie die Bettenröder Dressurtage auch als Benefiz-Veranstaltung zu nutzen. Wie bereits im vergangenen Jahr werden mit dem Projekt „Reiten gegen den Hunger“ Spenden für die Welthungerhilfe gesammelt.

Von Claudia Nachtwey

Sportler können sich noch bis zum 15. August für den Krebecker Mittelpunktlauf am Sonnabend, 17. August, anmelden. Neben Schülerläufen stehen Strecken mit einer Länge von 5,7 und 10,4 Kilometer zur Auswahl.

08.07.2019

Das hat selbst der erfahrene Dirk Klaproth noch nicht so oft erlebt: Beim Reitturnier in Adelebsen blieb er im Kampf um den begehrten Silbernen Steigbügel als einziger Starter im Normalparcours des S-Springens fehlerlos, und das gleich mit zwei Pferden. Folge: Das Stechen entfiel.

07.07.2019

Der Rosenthaler Bogensportclub hat bei den Landesmeisterschaften im Freien in Celle-Wietzenbruch zwei Goldmedaillen geholt. Titel gab es für die Compoundschützen Sabrina Jagemann und Leon Konradi.

07.07.2019