Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional 21:22-Niederlage nach Siebenmeter-Verweigerung
Sportbuzzer Sportmix Regional 21:22-Niederlage nach Siebenmeter-Verweigerung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:45 30.11.2011
Ausgebremst: Spanbeck/Billingshausens Thorsten Dehn (r.) gegen den Rhumetaler Sebastian Frank. Quelle: SPF
Anzeige
Göttingen

HG Rosdorf-Grone II – MTV Geismar II 32:28 (13:18). Zwei völlig unterschiedliche Halbzeiten bekamen die Zuschauer im Wochentagsspiel zu sehen. Eine schwache HG-Abwehr ermöglichte den Gästen leichte Tore aus dem Rückraum. Zur Pause lag der MTV vorn, doch die Gastgeber kamen wie verwandelt aus der Kabine. Angetrieben von Frank und dank einer deutlich verbesserten Defensive holte die HG Tor um Tor auf und ging nach 45 Minuten in Führung. Einmal konnte Geismar noch ausgleichen, ehe der sichere Siebenmeterschützte Epler alle Zweifel am Heimsieg der HG beseitigte. – Tore HG II: Epler (10/7), Frank (9), Hartdegen (7), Mündemann (2), Herthum (2), Hoffmann (1), Weißke (1); MTV II: Klusmann (6), Gheran (4), Suhr (4), Haase (4), Landesfeind (4), Drabesch (2), Runge (1), Schäfer (1), Schischkoff (1), Scheunemann (1).

SG Spanbeck/Billingshausen II – HG Rosdorf-Grone II 21:22 (12:12). Gegen den routinierten Aufsteiger tat sich die mit einigen Aufstellungssorgen angetretene HG schwer. Die SG stand in der Defensive kompakt, spielte die Angriffe lange aus und trotzte den favorisierten Gästen ein Unentschieden zur Pause ab. Danach setzte sich die Heimsieben dank ihrem Torhüter auf 17:15 ab, ehe drei Treffer in Folge die HG wieder in Führung brachten. Es blieb spannend (20:20), dann sorgt eine kuriose Szene für viel Diskussionsstoff. Siebenmeter für Spanbeck/Billingshausen, Röglin steht bereit. HG-Torhüter Scherf erwartet den Wurf am Pfosten. Die Schiedsrichter pfeifen an, doch Röglin wirft nicht. Nach drei Sekunden pfeifen die Unparteiischen erneut, die HG erhält einen Freiwurf und erzielt prompt die Führung zum 21:20. Dann treffen beide Mannschaften noch je einmal, die HG freut sich über zwei Punkte, die SG trauert mindestens einem Zähler nach. – Tore SG II: Dehn (5), Nielandt (5), Röglin (4/2), Gremmes (2), Kolle (2), Schmidt (2), Hartmann (1); HG II: Hartdegen (5), Mündemann (4), Frank (4/2), Streckfuss (3), Frölich (3), Herthum (2), Bürmann (1).

Anzeige

HSG RhumetalSG Spanbeck/Billingshausen 24:27 (14:12). Nur ein Punkt trennte die Kontrahenten vor dem Anpfiff, dementsprechend eng verlief die Partie. Nach zögerlichem Beginn (2:2, 4:4) setzten die Gastgeber die ersten Akzente (8:5). Bereits zu diesem frühen Zeitpunkt wirkten die SG-Akteure erschöpft, zeigten Schwächen im Zusammenspiel. Besser wurde es erst nach dem Wechsel. Jetzt wurde es das erwartete Spiel auf Augenhöhe, keine Mannschaft konnte sich absetzen. Dann war Dettmar schneller als die HSG-Abwehr, traf dreimal in Folge zum 24:21. Ein Doppelschlag brachte Rhumetal zwar wieder auf 23:24 heran, doch in den letzten Minuten behielt die SG die Ruhe und sicherte sich den Auswärtssieg. – Tore SG: Meyer (9/5), Dettmar (4), Dressler (3), Henke (3), Huhnold (3), Junghans (2), Henze (2/2), Sommer (1).

MTV Geismar II – HSG Schoningen/Uslar/Wiensen 30:26 (18:13). Von dieser Partie erhielt die Redaktion keinen Bericht.

Von Denise Kricheldorf-Mai