Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional 230 Radfahrer machen Innenstadt unsicher
Sportbuzzer Sportmix Regional 230 Radfahrer machen Innenstadt unsicher
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:38 07.09.2009
Szene aus dem Rennen der Elite-C-Klasse. Kai-Henrik Günther von Tuspo Weende in Aktion.
Szene aus dem Rennen der Elite-C-Klasse. Kai-Henrik Günther von Tuspo Weende in Aktion. Quelle: CR
Anzeige

Lokalmatador Frieder Uflacker wurde im A/B-Eliterennen Zweiter, der für Tuspo startende Erik Breuer belegte im C-Rennen den dritten Platz und schaffte damit den Aufstieg in die B-Klasse. Rund 230 Teilnehmer waren zu verzeichnen, darunter 100 sogenannte Elitefahrer.

Absperrgitter und -bänder verwandelten die Straßen der Innenstadt in eine 850 Meter lange Rennstrecke. Fast im Minutentakt sausten die Fahrer am Start- und Zielstrich in der Goetheallee vorbei. Über 350 Zuschauer sahen das Rennen der Lizenzklassen A und B über 72 Runden, bei dem neben dem Göttinger A-Fahrer Frieder Uflacker auch Tuspo-Youngster Yannick Sinske gestartet waren. Der 21-Jährige, der zu Rennbeginn durch rasante Attacken auf sich aufmerksam machte, hatte viel Lob für das Publikum übrig: „Mit dem Applaus im Rücken fuhr ich bestimmt um zwei km/h schneller.“

„Strahlende Gesichter“

Vorjahressieger Uflacker fuhr in einer Vierer-Ausreißergruppe mit, musste sich jedoch am Ende Kevin Vogel vom RSV Bad Hersfeld geschlagen geben. Angetan war Uflacker, der im Trikot der SW Bremen fährt, nicht nur vom „offensiven Rennverlauf“ und seiner hart erkämpften Silbermedaille: „Es begeisterten mich vor allem die strahlenden Gesichter der Kiddies, die in den Bambini-Rennen an den Start gingen“, sagte er.

Im Gegensatz zu Uflackers funkelnder Rennmaschine wirkten einige der Kinderräder geradezu luxuriös – Schutzbleche, bequeme Sättel, Gepäckträger. Die Nase vorn hatte in einem von vier Kinderrennen die achtjährige Matilda Grote. War es die Startnummer eins, die ihr auf den zwei Runden regelrecht Flügel verlieh? Oder war das Erfolgsrezept ihres Vaters der Garant zum Sieg? Matilda lüftete das Familiengeheimnis: „Es war mein Rennrad. Mein Papa sagt nämlich, dass die Rennräder viel schneller sind.“ Der neunjährige Simon Westphal setzte hingegen auf Bodenhaftung: „Mit meinen dicken Mountainbike-Reifen“, sagte er, „kannste doch viel besser die Kurven fahren“.

Unrecht hatte der aus Asche angereiste Schüler nicht: Die vier 90-Grad-Kurven der Strecke waren tückisch, insbesondere im C-Rennen kam es zu einigen Stürze. „Ernsthaft verletzt wurde jedoch niemand“, berichtete Holger Buch, Vorsitzender des Veranstalters Tuspo Weende. Seine Bilanz: Es gab weniger schwere Stürze als im Vorjahr, dafür mehr Zuschauer. Was will man mehr?“

Göttingen als „Fahrradstadt“

Besonders stolz ist er auf die Leistung Erik Breuers, der mit seinem dritten Rang im C-Rennen seine fünfte Top-Ten-Platzierung der Saison einfuhr und somit den Aufstieg in die B-Klasse schaffte. Vor dem 21-jährigen Göttinger landeten nur Christoph Reckruhn aus Erfurt und Mario Carl vom VfL Wolfsburg.

Die schnellen Tempowechsel und quietschenden Bremsen lockten Hunderte von Zuschauern an die Rennstrecke – für Bürgermeister Ulrich Holefleisch (Grüne) keine Überraschung: „Immerhin ist Göttingen eine Fahrradstadt. 30 Prozent der Wege werden auf zwei Rädern zurückgelegt.“

Den spannendsten Schlusssprint des Renntages erlebte das Publikum im Hobbyrennen über 31 Kilometer: Kurz vor dem Ziel reißt der Führende Carsten Weikert triumphierend die Arme in die Höhe, doch Zentimeter vor dem Ziel wird er in die Realität und auf den zweiten Podestplatz zurückgeholt – als er an seiner linken Wange den Luftzug des vorbeirasenden André Hildmann spürt.

Wenngleich aus Göttinger Sicht erfolgreich, gab es bei den Rennen der U 13, U 15 und U 19 wenig Beteiligung. Schuld war sicherlich das kalte, trübe Wetter. Aufgeheitert wurde der kühle Sonntag jedoch durch die witzigen Kommentare des gut aufgelegten Moderators Henning Tonn, der sich in den frühen Abendstunden verabschiedete und seiner Hoffnung Ausdruck verlieh, auch im nächsten Jahr wieder bei einem „ganz besonderen Rennen“ dabei zu sein.
Am Montagmorgen ahnt kaum einer der Autofahrer, die gemächlich durch die City fahren, was sich hier vor zwölf Stunden abgespielt hat. Es sei denn, einer von ihnen entdeckt den weißen, sechs Zentimeter breiten Zielstrich in der Goetheallee.

Die Sieger
U 13: Lorenz Küstner (Tuspo Weende)
U 15: Nils Schachtebeck (Weende)
U 19: Felix Fischer (Turbine Erfurt)
Hobby-Klasse: André Hildmann (Rad-Geber Witzenhausen)
Elite C: Christoph Peckruhn (Erfurt)
Elite A/B: Kevin Vogel (RSV Bad Hersfeld)

Von Timo Holloway

Regional 1. Tischtennis-Bezirksklasse - Markus Lüttich am erfolgreichsten
07.09.2009