Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional 24 Stunden in der „Grünen Hölle“
Sportbuzzer Sportmix Regional 24 Stunden in der „Grünen Hölle“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:54 20.09.2012
Ohne Stürze, aber mit tollen Ergebnissen: Die Fahrer des Team „Benotti“ aus Gieboldehausen auf dem Nürburgring.
Ohne Stürze, aber mit tollen Ergebnissen: Die Fahrer des Team „Benotti“ aus Gieboldehausen auf dem Nürburgring. Quelle: EF
Anzeige
Gieboldehausen

Das Flair der Rennstrecke und die einmalige Atmosphäre eines Tag-und-Nacht-Rennens haben in den letzten Jahren bereits einige tausend Teilnehmer in den Bann gezogen.

Diesem Höhepunkt stellten sich kürzlich auch einige Fahrer des Teams „Benotti“ aus Gieboldehausen. Für die drei Vierer - Teams Rennrad, das Achter- Team Rennrad und das Viererer-Team-Mountainbike ging es bereits am Freitag per Reisebus Richtung Eifel. Immerhin musste nicht nur das Rad- und Supporter-Team, sondern auch Material und Verpflegung transportiert werden. Nach Aufbau der Zelte  und der anschließenden Party am Freitag war die Grundlage für den Renntag gelegt.

Mit Frühstück und Teambriefing in den Tag gestartet, ging es pünktlich um 13 Uhr für 24 Stunden auf die Rennstrecke. Während die Mountainbiker die Waldwege im Inneren des Rings befuhren, waren für die Rennradfahrer so bekannte Punkte wie „Hohe Acht“, „Pflanzgarten“ oder „Hatzenbach“ angesagt. Als alle Fahrer ihren Rhythmus gefunden hatte, die Wechsel optimiert und Tiefs überwunden waren, freuten sich die Fahrer, den Sonnenaufgang zu sehen und die letzten Stunden in Angriff zu nehmen.

Jetzt wurden noch einmal letzte Kräfte mobilisiert, um am Ende mit super Ergebnissen, ohne Stürze und Verletzungen zufrieden die Heimreise anzutreten. 

oh