Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional 3. Gänseliesel-Open von SCW: Urbanek und Bartels gewinnen
Sportbuzzer Sportmix Regional 3. Gänseliesel-Open von SCW: Urbanek und Bartels gewinnen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:31 10.07.2013
Schlägt im Finale die Hannoveranerin Michaela Will im Champions-Tiebreak: Sarah Urbanek aus Hiltrup.
Schlägt im Finale die Hannoveranerin Michaela Will im Champions-Tiebreak: Sarah Urbanek aus Hiltrup. Quelle: Theodoro da Silva
Anzeige
Weende

Neben von Massow (Deutsche Rangliste 45) und Bartels (127) gehörten unter anderem die Göttinger Ilgner, Kettwig, Fahrner, Bothmer, Schmiedl und Specht zum Teilnehmerfeld der Herrenkonkurrenz. Schmiedl schaffte es bis ins Viertelfinale. Überregional gingen Spieler aus Köln, Berlin und Frankfurt an den Start. Das Endspiel entwickelte sich zunächst zu einem engen Match, in dem von Massow den ersten Satz im Tiebreak mit 7:6 für sich entschied. Im zweiten Satz zwang von Massow beim Stand von 1:2 eine Armverletzung zur Aufgabe.

Im kleinen Finale der Nebenrunde standen sich mit Specht und Bothmer zwei Weender gegenüber. Hier konnte sich Bothmer in einer ebenfalls engen Partie mit 11:9 im Champions-Tiebreak des dritten Satzes durchsetzen.

Besten 200 der deutschen Rangliste

Hochkarätig besetzt war auch die Damenkonkurrenz, in der die Top-5-Spielerinnen allesamt unter den besten 200 der deutschen Rangliste zu finden waren. Die für den Braunschweiger THC in der zweiten Bundesliga startende Majlena Pedersen (Deutsche Rangliste 57) führte das Feld vor Nina Henkel (118) vom Marburger TC an. Bereits im Viertelfinale kam es zur großen Überraschung, als Jennifer Gisder vom SGT Baunatal Pedersen in einem hochklassigen Match mit 3:6 6:4 und 10:5 bezwang.

Im anschließenden Halbfinale gegen Urbanek reichte es dann allerdings nicht zu einem weiteren Coup – Gisder musste sich mit 4:6 und 6:7 geschlagen geben. Auch für Henkel war Halbfinale Schluss: Die Hannoveranerin Michaela Will erwies sich als zu stark und setzte sich mit 7:5 und 6:1 durch. Somit trafen im Finale mit Urbanek und Will die Nummern drei und vier der Setzliste aufeinander. In einem abwechslungsreichen Spiel sicherte sich Urbanek mit 7:5, 0:6 und 10:5 im Champions-Tiebreak den Sieg.

eb