Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional 4:0: RSV-Express rollt in Richtung Titel
Sportbuzzer Sportmix Regional 4:0: RSV-Express rollt in Richtung Titel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:28 02.06.2011
4:0: Patric Förtsch köpft nach Flanke von Brendi Saciri unhaltbar zum Endstand ein. Quelle: PH
Anzeige

625 Zuschauer sahen einen teilweise begeisternd aufspielenden Gastgeber, der der auswärtsstarken Mannschaft von Lupo Martini Wolfsburg beim 4:0 (3:0) nicht den Hauch einer Chance ließ. Am Sonntag bei Tuspo Petershütte reicht dem Team von Trainer „Jelle“ Brinkwerth, das auch in der Tordifferenz klar besser als die Freien Turner ist, ein Unentschieden zu Titel und Aufstieg.

„Ich habe den Jungs vor dem Spiel gesagt: Wenn wir heute gewinnen, sind wir Meister. Ich glaube fest daran, dass wir aus drei Spielen einen Punkt holen“, sagte RSV-Trainer Brinkwerth nach dem Abpfiff einer Heimpartie, in der sich sein Team auch ohne Erol Saciri (Rotsperre) und Lukas Zekas (litauische U-21-Nationalmannschaft) in Galaform präsentierte. Beim 1:0 profitierten die 05er allerdings von einem Geschenk des Lupo-Keepers André Grandt: Einen Kopfball des erneut starken Patric Förtsch versuchte er, mit dem Fuß abzuwehren, bugsierte den Ball allerdings ins eigene Tor (15.). Nur zwei Minuten später sorgte RSV-Torjäger Özkan Beyazit mit einer Volleyabnahme der Marke Traumtor für klare Verhältnisse. Kurz darauf machte sich allerdings seine Zerrung wieder bemerkbar, und er ging für den A-Junioren Brendi Saciri vom Platz.

Anzeige

Dieser machte gestern ein überragendes Spiel, leitete zwei Minuten vor der Pause das 3:0 ein: Eine Flanke von Benjamin Hossmang nach Doppelpass mit Saciri nutzte Förtsch zu einem Distanzschuss, der im Fünf-Meter-Raum von Marko Siric ins Lupo-Gehäuse abgelenkt wurde.

Dem 4:0 in der 59. Minute ging ein Saciri-Dribbling an der linken Außenbahn voraus, die Flanke verwertete am kurzen Pfosten Förtsch per Kopf. Wolfsburg wurde in der zweiten Hälfte zwar etwas stärker, bei der einzig nennenswerten Szene war RSV-Keeper Dennis Koch bei einem Schuss von Giuseppe Giandolfo aber auf dem Posten (75.). Daniel Washausen nagelte das Spielgerät noch einmal an die Latte (83.), dann wurde an der Benzstraße gejubelt. „Aufstieg“ und „Oberliga“ skandierten die Fans, während Brendi Saciri klar stellte: „Ich bin jetzt 100-prozentig sicher, dass wir Meister werden.“

RSV: Koch – Hossmang, Horst, Keseling, Huck – Washausen, Förtsch (75. T. Zekas), Erk. Beyazit, Siric (68. Strauß) – Kazan, Ö. Beyazit (20. B. Saciri). – Tore: 1:0 ET (15.), 2:0 Ö. Beyazit (17.), 3:0 Siric (43.), 4:0 Förtsch (59.).

TSV HoltensenFT Braunschweig 1:3 (1:3). Tore sahen die Zuschauer nur bis zur 20. Minute, beim 1:3 (Gegentreffer zum 1:2 Ercan Beyazit) blieb es bis zum Abpfiff. Die nächste Chance auf Punkte gegen den Abstieg hat der TSV nun am Sonntag im Heimspiel gegen Einbeck.

FC GroneSSV Vorsfelde 0:4 (0:2). Der Klub vom Rehbach, der als Absteiger in die Bezirksliga feststeht, kassierte gegen den Tabellensechsten durch je zweimal Ademeit und Bewernick zwei Treffer pro Halbzeit. Am Sonntag empfangen die Groner die SVG zum Derby.

Außerdem spielten: Acosta Braunschweig – SVG Einbeck 1:0, DS Osterode – SSV Kästorf 2:2, Tuspo Petershütte – MTV Wolfenbüttel 1:3.

Von Eduard Warda