Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional 692 rote Karten machen Hans-Jürgen Lotz glücklich
Sportbuzzer Sportmix Regional 692 rote Karten machen Hans-Jürgen Lotz glücklich
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:28 19.07.2009
Emotionale Verabschiedung eines anerkannten Fußball-Fachmanns: Hans-Jürgen Lotz ehrt Manfred Kühn.
Emotionale Verabschiedung eines anerkannten Fußball-Fachmanns: Hans-Jürgen Lotz ehrt Manfred Kühn. Quelle: Theodoro da Silva
Anzeige

Wie ehrt man einen Menschen, der alle Auszeichnungen, die ein Verband und ein Sportbund vergeben kann, schon hat? Lotz – mit seinen ergreifenden Worten – und den Delegierten ist das fast Unmögliche gelungen. Worte und lang anhaltende Standing Ovations rührten Manfred Kühn zutiefst, wie nicht nur seine leicht zitternde Unterlippe verriet.

Nach mehr als 35-jähriger Vorstandsarbeit scheidet Kühn – der seit 1964 Schiedsrichter ist und noch immer aktiv zur Pfeife, aber selten zur Karte greift – aus dem NFV-Gremium aus. Sämtliche Silberne und Goldene Ehrennadeln des Kreises, des Bezirks und des Verbandes und des Landessportbundes heften bereits an seinem Revers. Und auch die höchste Auszeichnung des Deutschen Fußball-Bundes, die DFB-Verdienstnadel, wurde Kühn in Anerkennung seiner Verdienste bereits 1992 verliehen. „Dich zu verabschieden, fällt mir unglaublich schwer“, sagte Lotz. Und jeder sah beim Blick in Lotz’ Gesicht, wie wahr diese Worte waren.

Welch hohes Ansehen der Fußball-Fachmann Kühn genießt, wurde später mit der einstimmigen Wahl zum Ehrenvorstandsmitglied manifestiert – ein Novum im NFV-Kreis Göttingen. „Die Urkunde habe ich selbst entworfen, die gibt es nämlich im Verband nicht“, unterstrich Lotz.

„Danke für euer überwältigendes Vertrauen, und danke für die Zusammenarbeit“, sagte Kühn mit noch immer zitternder Unterlippe an Vorstand und Vereinsvertreter gerichtet. Der Gerblingeröder betonte, dass er „ja nicht aus der Welt sei“ und dem Fußball verbunden bleibe. Er wird weiter Kurz-Schulungen im Lehrwesen leiten. Gerhard Dix’ Worte als Versammlungsleiter („Du bist ein Aushängeschild des Fußballs, du wirst der Region fehlen“) versuchte der eher introvertierte Kühn mit den Worten „nun ist aber langsam mal gut“ zu relativieren. Doch auch dieses Machtwort sorgte nicht für die sehnlichst gewünschte Ruhe für Kühns Unterlippe.

Nach derart bewegenden Momenten fiel es nicht nur den Delegierten schwer, wieder zur Tagesordnung zu kommen. Kurz und konzentriert ging es dennoch an die Wahl des Vorstandes gemacht. Für jede Stimme erhielt ein Delegierter eine rote Karte zum Abstimmen, insgesamt verfügten die 116 anwesenden Delegierten über 692 von 706 möglichen Stimmen. Von den 122 Vereinen des Kreises war nur ein am Spielbetrieb teilnehmender Klub nicht anwesend, die fünf anderen fehlenden Vereine sind passive Mitglieder im NFV-Kreis.

Dethlefs tritt Nachfolge an

Lotz wurde einstimmig als Vorsitzender bestätigt. Selten dürften den Mündener 692 rote Karten so glücklich gemacht haben. Ebenso wurde Hans-Dieter Dethlefs als Stellvertreter und Kühn-Nachfolger berufen und in seinem Amt als Schriftführer bestätigt. Ebenfalls einstimmig gewählt wurden Schatzmeister Siegmund Drefs, Spielausschussvorsitzender Alfred Bonenberger, Schiedsrichter-Obmann Christian Rahlfs, Sportgerichtsvorsitzender Jürgen Treidler, Lehrausschussvorsitzender Thomas Hellmich und Jugend-Obmann Hans-Dieter Seliger. Zehn Gegenstimmen und eine Enthaltung musste Bonenberger bei der Wiederwahl als stellvertretender Kreisvorsitzender hinnehmen. Jetzt hat er drei Jahre Zeit, wieder für mehr Vertrauen in seine Arbeit zu werben. Beim nächsten Kreisfußballtag kandidiert er aber nicht mehr als Spielausschussvorsitzender.

Von Mark Bambey

19.07.2009
17.07.2009
Regional Rasenballsport Leipzig - „Fans werden kommen“
17.07.2009