Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional ASC 46 Göttingen gewinnt in Buxtehude
Sportbuzzer Sportmix Regional

ASC 46 Göttingen gewinnt in Buxtehude

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:03 08.10.2020
Die ASC-Herren landeten einen knappen Auswärtssieg. Quelle: imago-images
Anzeige
Göttingen

Zwei Göttinger Volleyball-Herrenteams waren im Ligaeinsatz. Dabei gewann Oberligist ASC 46 Göttingen beim Regionalliga-Absteiger TSV Buxtehude-Altkloster. Weendes Landesliga-Herren freuten sich an ihrem Heimspieltag über einen Teilerfolg.

Oberliga

TSV Buxtehude-Altkloster – ASC 46 Göttingen 2:3 (21:25, 25:14, 25:17, 17:25, 6:15). Nach knapp fünfstündiger Anreise wegen einer Vollsperrung auf der Autobahn startete das Gästeteam um Spielertrainer Falko Heier nach extrem kurzer Einspielphase schwungvoll ins Match und holte sich problemlos den ersten Satz. „Satz eins war vielleicht zu einfach, danach erlaubte sich jeder Spieler ein paar individuelle Schnitzer zu viel, Buxtehude nutzte das entschlossen aus“, sagte Heier.

Anzeige

Nach den verlorenen Sätzen zwei und drei lag der ASC auch in Durchgang vier mit 12:16 zurück, als Außenangreifer Kyrill Betas zum Aufschlag kam. „Bis dahin hatten uns Libero Matthias Langner und Diagonalspieler Raphael Friedewald im Spiel gehalten. Doch nun kippte Betas das Match mit einer Serie von zehn Sprungaufschlägen, dabei mehreren direkten Assen bis zum 22:16. Damit hatte er Buxtehude den Stecker gezogen, auch der Tiebreak ging danach mit 15:6 an uns“, freute sich Heier nach dem hart erarbeiteten Auswärtserfolg, bei dem Zuspieler Fabian Gillmann nach langer verletzungsbedingter Pause sein erfolgreiches Comeback gab.

Landesliga

Tuspo Weende- TSV Giesen Grizzlys IV 3:0 (25:23, 25:16, 25:14). Zum Landesligastart direkt ein 3:0 Heimerfolg gegen Giesen – besser hätte die Saison für die Herren von Trainerin Daniela Wiemers kaum beginnen können. „Wir wurden von Satz zu Satz immer stabiler, konnten im Angriff schnell spielen und haben unsere Chancen gut verwertet. Neben dem sportlichen Erfolg bleibt aber ein seltsamer Beigeschmack, trotz aller Vorsichtsmaßnahmen fühlte sich Volleyball in Coronazeiten seltsam an“, fasste Weendes Mannschaftsführer Paryk Pochopien zusammen.

Tuspo Weende – Wolfenbütteler VC II 0:3 (18:25, 19:25, 18:25). Gegen ein athletisch starkes Team aus Wolfenbüttel war Weende am Ende chancenlos. „Nach dem Spieltag kamen wir als Mannschaft zu dem Schluss, dass wir heute eher drei Punkte gewonnen haben. Die drei verlorenen Punkte gegen Wolfenbüttel waren verdient, vielleicht hätten wir uns da aber immerhin einen Satz erkämpfen können. Stärkste Spieler bei uns waren heute Alex Knolll auf Mitte und Timo Staar auf Diagonal“, erklärt Pochopien.

Von Peter König