Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional ASC Göttingen verabschiedet sich mit knapper Niederlage aus Regionalliga
Sportbuzzer Sportmix Regional ASC Göttingen verabschiedet sich mit knapper Niederlage aus Regionalliga
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:00 20.03.2018
Quelle: SPF
Anzeige
Göttingen

Und das gelang der Mannschaft um Kapitän Johannes Hellwig beim knappen 2:3 (17:25, 25:17, 24:26, 25:20, 10:15).

Nach Absagen aus gesundheitlichen und beruflichen Gründen war der Kader des ASC auf neun Spieler zusammengeschrumpft, auf der Liberoposition debütierte Matthias Langner aus der zweiten Mannschaft des ASC.

Nach ausgeglichenem Beginn war der Knackpunkt in Durchgang eins die Satzmitte, in der Gastgeber Buxtehude sich von 9:6 auf 12:6 absetzen konnte und diese Führung ins Ziel brachte. Doch der ASC war nicht bereit, die Partie kampflos abzuschenken. In Satz zwei überrollten die Gäste Buxtehude regelrecht: Über 5:1 und 12:3 war früh eine Vorentscheidung gefallen.

„Fabian Hecker bringt uns mit einer Aufschlagserie in Front, macht mit seinem Service super Druck und den Rest erledigt unser Block“, sagte Hellwig. In Durchgang drei zeigte sich noch deutlicher die intakte Moral der Mannschaft: Zwar kassierte der ASC eine Serie vom ehemaligen Göttinger Spieler Sebastian Jepsen und lag mit 10:17 fast aussichtslos hinten, um sich dann über 19:24 bis zum 24:24 wieder heranzukämpfen.

Insgesamt fünf Satzbälle wehrte der ASC ab, bevor Buxtehude doch mit 26:24 das bessere Ende für sich hatte. „Erneut zeigen wir Comebackqualitäten und nehmen den Schwung aus der Aufholjagd in Satz vier mit. Zuspieler Till Eickemeier bedient unsere Mitten Robert Hagen und Fabian Hecker mehrfach mustergültig, sodass die beiden es im Angriff bis zum 2:2 Satzausgleich richtig krachen lassen können“, erinnerte sich Hellwig.

Im Tie- Break der insgesamt ausgeglichenen Partie machten einige unglückliche Schiedsrichterentscheidungen dem ASC einen Strich durch die Rechnung. Am Schluss fehlten dem kleinen Kader aber auch Kraft und Konzentration.

„Diese 2:3 Niederlage ist vielleicht auch ein bisschen sinnbildlich für die gesamte Saison. Gut gespielt gegen den Fünften der Abschlusstabelle, mit toller Moral immer wieder gegengehalten, und doch reichte es nicht ganz für den Sieg, wenn man nur die nackten Zahlen sieht. Aber trotzdem war es ein gelungenes letztes Spiel für uns, da gab es viel Positives: Das souveräne Regionalligadebüt von Libero Matthias Langner, die mannschaftliche Geschlossenheit und die Art und Weise, wie wir als intaktes Team auftreten, egal wie grad der Spielstand lautet“, zog Hellwig ein versöhnliches Fazit.

Von r

20.03.2018
20.03.2018
20.03.2018