Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional ASC-Nachwuchs besiegt Bramfelder SV mit 61:53 (35:27)
Sportbuzzer Sportmix Regional ASC-Nachwuchs besiegt Bramfelder SV mit 61:53 (35:27)
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:51 17.11.2010
Coup gelandet: Greg Onwuegbuzieh vom Team Göttingen (r.) im Spiel gegen den Bramfelder SV.
Coup gelandet: Greg Onwuegbuzieh vom Team Göttingen (r.) im Spiel gegen den Bramfelder SV. Quelle: SPF
Anzeige

Durch den Erfolg über den bisherigen Zweiten sind die Göttinger auf den vierten Platz der Division Nordost geklettert. Punktgleich mit Bramfeld, Central Hoops, IBBA und Alba Berlin rangieren sie somit das erste Mal seit langer Zeit wieder auf einem Playoff-Platz.
Von Beginn an agierten die Hausherren hellwach und demonstrierten ihre mannschaftliche Geschlossenheit, die zur Basis des Erfolgs wurde. Die favorisierten Gäste, die mit den Pro-B-Akteuren Kay Gausa und Tim Parohl antraten und bereits den deutschen Vizemeister Alba Berlin bezwungen haben, zeigten sich während des gesamten Spiels beeindruckt von der gut sortierten Zonenverteidigung der Göttinger.

Als zu Beginn der zweiten Hälfte Kapitän und Aufbauspieler Sinan Dirim einen 15:4-Lauf zum 50:31 abschloss, schien die Partie entschieden zu sein. Doch die Gäste kamen zurück und verkürzten drei Minuten vor Schluss auf 52:57. Die Göttinger kontrollierten jedoch in den Schlussminuten wieder das Geschehen und durften den kaum erhofften Heimerfolg bejubeln.

„Ich bin unheimlich stolz auf diese Mannschaft. Die Spieler haben sich diesen Sieg als Team verdient und gezeigt, dass sich harte Arbeit im Training und eine gute Einstellung auszahlt“, sagte Endres. Sven Frenz und Henning Unger kompensierten den Ausfall von Herwig, und Ben Siebert sorgte mit elf Rebounds für Entlastung unter den Brettern. Trotz des Erfolgs gibt sich Endres bescheiden: „Wir stehen am Anfang unseres Programms und müssen im Vergleich zu vielen anderen Basketballstandorten noch einiges aufholen“, mahnte er mit Blick auf das Spiel bei Tabellenführer Funkwerk Jena in zwei Wochen: „Das wird ein ganz schweres Auswärtsspiel, aber wir fühlen uns sehr wohl in der Außenseiterrolle.“ – Punkte Göttingen: Dirim (11), Wiebe (11), Scharff (10), Unger (6), Wiebold (3), Siebert (6), Teichert (4), Frenz (10).

Von Linda Volkmann