Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Abschluss der grünen Saison am Hardenberg
Sportbuzzer Sportmix Regional Abschluss der grünen Saison am Hardenberg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:37 28.09.2011
Von Mark Bambey
Ist erneut am Hardenberg am Start: Vorjahressiegerin Siegerin Eva Deimel auf Comdey. Quelle: Pförtner
Anzeige
Göttingen

Neben Reitern aus der Region sind auch befreundete Reiter aus den benachbarten Landesverbänden eingeladen. Der Verein zur Förderung des Pferdesports freute sich bei Nennungsschluss über 125 Reiter, die 450 Starts gemeldet haben.

„Wir möchten uns mit unseren Turnieren etwas von der Masse abheben. Neben den traditionellen Kreismeisterschaften im April, sowie einem Turnier eigens nur für Junge Pferde, möchten wir nun noch ein besonderes Highlight veranstalten“, teilte Antje Koch mit. Sportlich dürfen sich die Zuschauer sowohl bei den Spring- als auch bei den Dressurprüfungen auf gut besetzte Wettbewerbe freuen.

Anzeige

Größerer Beliebtheit erfreut sich bei den Zuschauern erfahrungsgemäß allerdings das Springreiten. Hier bekommen es die regionalen Asse wie Dirk Klaproth und Hausherr Niels von Hirschheydt mit starker Konkurrenz aus den Landesverbänden Westfalens zu tun. Genannt sei Eva Deimel, Vorjahressiegerin im großen Preis. Aus Hamburg reist Jordi Sander Chefbereiter im Stall Kreuzmann an. Den Verband Hessen vertreten Peter von Schenk und Lutz Ricken aus Marburg. Somit ist für das abschließende S-Springen mit 50 genannten Pferden am Sonntagnachmittag ab 15.30 Uhr äußerst spannender Sport zu erwarten.

Des Weiteren wird das Finale des Feinbäckerei-Ruch-Junior-Cups steigen, eine Stilspringprüfung der Klasse L. Dabei sind nur Junioren des Bezirksreiterverbandes Braunschweig startberechtigt. Sie mussten sich auf einer der fünf Ausscheidungen qualifizieren.
Mit dem Finale im Braunschweiger Amateur-Dressurchampionat dürfen sich die Besucher am Sonnabend ab 12. 30 Uhr auf einen Höhepunkt freuen. „In der M- und S-Dressur treffen hiesige Reiter wie Marion Loew, Phillip Hess und Inka Rossek auf starke Konkurrenz aus den benachbarten Landesverbänden“, wirbt Koch auch für die Dressur.