Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional American-Football-Oberliga: Klarer 51:0-Sieg der BG-Generals
Sportbuzzer Sportmix Regional American-Football-Oberliga: Klarer 51:0-Sieg der BG-Generals
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:04 10.09.2013
Erzielt gegen die Hannover Stampeders zwei Touchdowns: BG-General Lukas Helfrich (r.). Quelle: Theodoro da Silva
Anzeige
Göttingen

Zwar ist für einen Tabellenführer ein Sieg gegen den Letzten kein Maßstab, aber die Partie zeigte dennoch eins: Nämlich, dass die Rookies (Neulinge) im Team angekommen sind und Coach Matthias Schmücker sich nicht ausschließlich auf seine erfahrenen Akteure verlassen muss.

Für die Göttinger war die Partie ein besseres Trainingsspiel. Die junge Mannschaft der Stampeders wollte zwar, aber sie konnte nicht. Außerdem hatten die Generals mit den Gästen aus der Landeshauptstadt noch eine Rechnung offen.

Anzeige

Die hatten nämlich das Hinspiel mit der Begründung, nicht die erforderlichen 22 Mann zusammenbringen zu können, abgesagt, gleichzeitig aber ein Freundschaftsspiel vorgeschlagen. „Also fuhren wir nach Hannover, und was erblickten wir da? Ein Stampeders-Team, bestehend aus knapp 30 Mann“, berichtet Philip Arnold.

„Curry“ fing das Ei in der Endzone

Das offizielle Ligaspiel wurde mit 20:0 für Göttingen gewertet, „aber wären wir regulär gegeneinander angetreten, hätten wir sicherlich höher gewonnen“, so der Generals-Sprecher. Also hatten sich die Göttinger vorgenommen: Für die Punkte, die sie in Hannover nicht machen durften, im Maschpark extra Zähler zu erzielen.

Und das taten sie. Und zwar auf zum Teil spektakuläre Weise. Nachdem die Göttinger Defense in Person von Jan Oberdieck den einzigen wirklich gefährlichen Stampeders-Angriff 20 Meter vor der eigenen Endzone abgefangen hatte, gelang Sven Freerk ein sensationeller 80-Meter-Lauf über das ganze Feld: Touchdown Generals.

Und dann passierte etwas, was in den gesamten 18 Jahren, in denen Martin Grimm für die Generals stürmt, noch nie geschehen war: „Curry“ fing das Ei in der Endzone – das erste Mal, dass der Running Back einen Touchdown nicht per Laufspiel, sondern nach einem Pass erzielte. „Jetzt muss ich nur noch einen Touchdown nach einem Kick-Off erzielen, dann ist meine Karriere komplett“, strahlte der 37-Jährige anschließend wie ein Maikäfer.

"Endlich wieder eine perfekte Saison"

Es waren die einzigen Punkte, die auf das Konto des Routiniers gingen. Die Angriffslast – wenn man gegen Hannover von einer Last sprechen kann – verteilte sich auf die Schultern von neun Spielern. Darunter, zur Freude von  Schmücker, auf die mehrerer Rookies. Neben Grimm trafen Lukas Helfrich (zwei Touchdowns), Simon Bürger, Nils Götje, Sven Freerk, Janosch Korek (alle einen) sowie Philip Arnold (drei Punkte), Dennis Rathmann und Moris Brinkwerth (je zwei).

Den Generals stehen footballreiche Wochen bevor. Kommenden Sonntag treten sie – in einem Spiel, in dem es um nichts mehr geht, weil die Playoff-Qualifikation gesichert ist – gegen den Tabellenzweiten Zeven an. Am Sonntag darauf folgt das Playoff-Halbfinale gegen die Bundesliga-Reserve der Kiel Baltic Hurricanes.

Sollten sie die Partie für sich entscheiden, folgt eine Woche später das Finale gegen Flensburg oder Oldenburg. Das erklärte Ziel der Göttinger, so Arnold: „Seit fast zehn Jahren endlich wieder eine perfekte Saison ohne eine einzige Niederlage spielen.“

Von Hauke Rudolph