Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional André Gödeke ist immer noch Rekord-Inhaber
Sportbuzzer Sportmix Regional André Gödeke ist immer noch Rekord-Inhaber
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:20 07.09.2011
André Gödeke heute: Fachberater für Laufbegeisterte. Quelle: Hinzmann
Anzeige
Gieboldehausen

Dienstag ist Gödekes freier Tag. Abschalten, ein bisschen Seele und Beine baumeln lassen – dazu kommt der 33-Jährige ansonsten eher selten. Seit dem erfolgreichen Abschluss seines Magisterstudiums der Sportwissenschaften sowie der Betriebswirtschaftslehre im Jahre 2006 arbeitet der Gieboldehäuser im Göttinger Sportfachgeschäft „Laufline“, das sich auf fachgerechte Ausrüstung speziell für Laufbegeisterte spezialisiert hat.

Dass Gödeke sich in diesem Metier bestens auskennt, ist nicht verwunderlich – als Jugendlicher gehörte er mit Zwillingsbruder Georg und Dennis Hublitz zu den besten Läufern in Niedersachsen. „In der Staffel waren sie nahezu unschlagbar“, erinnert sich sein Trainer Hartmut Hublitz, der den schnellen Blondschopf bereits unter die Fittiche nahm, als dieser gerade acht Jahre alt war.

Anzeige

„Auf Landesebene haben wir schon ziemlich oft gewonnen“, bestätigt André Gödeke rückblickend. Bei den Deutschen Mannschaftsmeisterschaften im Crosslaufen erlief das Eichsfelder Schüler-Trio den vierten Platz, noch heute halten die Gödekes zusammen mit Dennis Hublitz einige interne Eichsfeld-Rekorde wie den der 3-x-1000-Meter-Staffel, der seit über 20 Jahren Bestand hat. Als in Duderstadt im Juli 1989 der Weltrekord im Massenwettbewerb über 1000 x 1000 Meter aufgestellt wurde, der nach wie vor gültig ist, waren André, Georg und Dennis die ersten drei Läufer.

„Ich bin hauptsächlich die mittleren Distanzen gelaufen, aber so richtig spezialisiert habe ich mich nicht“, verrät André, der sich gerne an die erfolgreichen Tage unter Trainer Fabian Rexhausen erinnert: „Das war eine schöne Zeit. Fabian hatte ein gutes Fingerspitzengefühl, wusste immer mit uns umzugehen.“ Mit Beginn des Sportstudiums rückte die Leichtathletik auf Leistungsebene jedoch etwas zurück. Zeit-, aber auch interessenbedingt. Gödeke konnte nämlich nicht nur lang und schnell rennen, sondern auch ordentlich mit dem runden Leder umgehen. Und so schnürte er, nachdem er seit der C-Jugend eine vorübergehende fußballerische Pause eingelegt hatte, mit 18 Jahren wieder die Fußballschule – erst für die A-Junioren des SV Eintracht Gieboldehausen, dann für die Bezirksliga-Herren des TSV Seulingen. Im Weidental sammelte er unter Trainern wie Stephan Strüber und dem heutigen Landolfshäuser Coach Ingo Müller Erfahrung und hielt als laufstarker defensiver Mittelfeldmann Team- und gleichzeitigen Studienkollegen wie Kai Sievert, Stefan Adler oder Sven Thorenz den Rücken frei. „Ich habe gemerkt, dass mir Fußball als Mannschaftssportart noch mehr Spaß macht als Leichtathletik. Es lief damals gut, wir haben oft vorne mitgespielt“, weiß der 33-Jährige, der unter Waldemar Winkler auch zu den Stützen der Göttinger Uni-Auswahl zählte.

Heute genießt Gödeke es, sich, wenn es die Zeit zulässt, auf das Rad zu setzen oder entspannt zu joggen, ohne Trainingsplänen und -zielen hinterherhetzen zu müssen. „Mir hat Sport schon immer Spaß gemacht, deshalb habe ich es auch studiert“, sagt er. Anders als Bruder Georg, der in Hannover lebt und als Lehrer an einem Gymnasium in Großburgwedel Sport und Deutsch unterrichtet, zieht es André nicht weg aus Göttingen. „Ich lebe gerne hier, hier hat man alles, was man braucht“, findet er. Auch sonnabends steht der Eichsfelder den Laufline-Kunden mit fachkundigen Tipps im Laden zur Verfügung, berät anhand von Videoanalysen und prüft die Kasse. „Ich übernehme halt alles, was so anfällt“, lacht Gödeke, der für seinen Arbeitgeber auch bundesweit auf Messen unterwegs ist.

Nach einer guten Stunde interessanter Unterhaltung winkt Gödeke die Bedienung zu sich, zahlt („Die Getränke gehen auf mich“) und erklärt beinahe entschuldigend „Sorry, aber ich bin noch verabredet“, bevor er flotten Schrittes Richtung Innenstadt eilt. Heute ist schließlich Dienstag – der freie Tag will gut genutzt werden.

Von Christian Roeben