Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Ein engagiertes Paar
Sportbuzzer Sportmix Regional Ein engagiertes Paar
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:06 28.06.2017
Von Rupert Fabig
Radsportbegeistert: Anna-Carina Klapprodt und Timo Holloway. Quelle: Swen Pförtner
Anzeige
Göttingen

Timo Holloway könnte an dieser Stelle auch ein Selbstporträt abliefern. Oder einen Bericht über seine Freundin Anna-Carina Klapprodt schreiben. Denn der 28-Jährige ist seit Jahren als Freier Mitarbeiter fürs Göttinger Tageblatt unterwegs. Doch solche selbstverherrlichenden Arbeiten passen nicht zu seinem bescheidenen Naturell. Zumal es hier weniger um die journalistischen als um die sozial-pädagogischen Fähigkeiten Holloways und seiner Partnerin gehen soll.

Das Tandem hat nämlich einiges zu bieten. Da ist das Training, das die Göttinger Radsportenthusiasten wöchentlich mehrfach beim Tuspo Weende anbieten, noch die vergleichsweise geringste Leistung. Was wiederum etwas heißen soll, denn Planung, Materialbeschaffung und Koordinierung der Einheiten für Vier- bis 18-Jährige auf der Rennbahn im SVG-Stadion müssen erst einmal organisiert werden. Richtig ins Schwitzen kommen Holloway und Klapprodt, wenn andere allenfalls am Strand transpirieren: in den Ferien. Dann werden Camps und Ausfahrten auf die Beine gestellt. „Wir waren schon zwei Tage auf dem Brocken und radeln dieses Jahr drei Tage ans Steinhuder Meer“, sagt die 25-jährige Klapprodt.

Anzeige

Während des Erlebnis-Turnfests in Göttingen veranstalteten die beiden einen Spenden-Marathon zu Gunsten der Kinderkrebsstation des Uni-Klinikums. „Darüber kam uns dann auch die Idee eines Camps für Patienten der psychosomatischen Abteilung. Das hat gut funktioniert“, berichtet Holloway. Nächstes Etappenziel: eine Jedermann-Rundfahrt für Kinder und Jugendliche in Göttingen durchzuführen.

Mit dem Rad zum Oktoberfest

Während Sport-Studentin Klapprodt das Herz aufgeht, wenn ihre Schützlinge in der Lage sind, sicher Rad zu fahren, fasziniert Holloway die Vielfältigkeit: „Ein Rad ist Sportgerät und Transportmittel zugleich, das nicht nur durch Rennerfolge Bedeutung hat.“ Er selbst ist das beste Beispiel dafür. 2013 durchquerte er in 90 Tagen die USA.

Die Auszeichnung als soziales Talent hat den in Bishausen bei Nörten-Hardenberg aufgewachsenen Sohn eines Engländers übrigens gerade noch rechtzeitig ereilt - sie wird an maximal 27-Jährige vergeben. „Noch dazu habe ich sie zwei Monate vor meinem Geburtstag von meinem Arbeitgeber, dem Stadtsportbund, erhalten. Wenn das mal kein Geklüngel war. Wobei ich nichts bezahlt habe. Aber das wählt ja ohnehin eine unabhängige Jury“, scherzt Holloway, der schon ein Buch über Sport geschrieben hat.

Die Liebe zum Zweirad hatte für beide auch amouröse Vorzüge. Auf einer Radtour zum Oktoberfest lernten sie sich 2013 kennen und lieben. Wobei sie ihr eigentliches Ziel nie erreichten. „Wir sind einen Tag zu spät in München angekommen, weil wir dachten, das Oktoberfest ist im Oktober“, erzählt Klapprodt lachend. Im vergangenen Jahr strampelte das Paar durch Neuseeland, Fahrten durch Kuba und ans Nordkap sind in Planung. Eine Vermählung hingegen noch nicht, wenngleich Klapprodt schon jetzt weiß: „Unsere Hochzeitsreise werden wir wahrscheinlich auf dem Fahrrad bestreiten.“