Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Armbrecht bringt DJK auf Siegkurs
Sportbuzzer Sportmix Regional Armbrecht bringt DJK auf Siegkurs
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:40 14.09.2009
Schneller Antritt: Desingerodes zweifacher Torschütze Chris Armbrecht (rechts) enteilt seinem Westeröder Bewacher Jens Nolte.
Schneller Antritt: Desingerodes zweifacher Torschütze Chris Armbrecht (rechts) enteilt seinem Westeröder Bewacher Jens Nolte. Quelle: Walliser
Anzeige

Die Mannschaften kamen ungern aus den Kabinen. Es regnete in Strömen – das einzige Manko einer sonst derbywürdigen Kulisse. 150 Zuschauer hatten sich im Gänsefußstadion in Desingerode eingefunden. Beide Mannschaften mussten auf einige Stammspieler verzichten und konnten daher nicht in ihrer gewohnten Aufstellung antreten.

Die Desingeröder begannen temporeich, und nach einer Flanke von Thorsten Vollmer köpfte Kevin Wandt bereits nach fünf Minuten ins Tor. Ein Pfiff von Schiedsrichter Künemann bremste jedoch den Jubel – Abseits. Westerode schien überrascht von der Spielweise der Nachbarn, und als Alex Römer von rechts Chris Armbrecht den Ball vorlegte, ließ sich dieser nicht zwei Mal bitten, sondern schob den Ball zum 1:0 für die DJK ins Tor.

Der FC schien wie betäubt und fand einfach nicht ins Spiel. Nur Victor Herr und Florian Vollmer bäumten sich auf. Die Desingeröder dagegen zeigten weiterhin ein schnelles Spiel und gingen aus den Zweikämpfen meist als Sieger hervor. So auch in der 37. Minute, als Armbrecht über die rechte Seite kam und zum 2:0 einschoss.

FC-Trainer Ingo Diedrich schien für seine Männer in der Halbzeit die richtigen Worte gefunden zu haben, denn Westerode begann die zweite Hälfte rasant und motiviert. Anselm Reichel und Dennis Tauchmann vergaben die besten Chancen für den FC, bevor Desingerode wieder die Spielführung übernahm. In der 61. Minute setzte sich Wandt eindrucksvoll gegen zwei TSVer durch und legte für Vollmer auf, der auf 3:0 erhöhte. Westerode hielt zwar noch dagegen, aber auch nach fünf Ecken in Folge kam kein Anschlusstreffer zustande.

Danach wurde es ruppiger. Ein Elfmeter für die DJK, den Johannes Weber verwandelte, und eine Rote Karte für Westerodes Anselm Reichel (nach Foul an Fahlbusch) erhitzten die Gemüter. Am Ende stand es 6:0, und DJK-Spielertrainer Timo Diederich strahlte: „Am meisten hat mich gefreut, dass wir heute als Mannschaft aufgetreten sind, das war bei einigen Spielen schon anders. Wir haben ein temporeiches Spiel gezeigt und auch in der Höhe verdient gewonnen.“ Sein Kollege Ingo Diedrich war derweil enttäuscht: „Ich möchte den Ausfall der Stammspieler nicht als Grund nehmen. Die Leistung war schlecht, einfach indiskutabel.“

DJK: Armbrecht – Fahbusch, Wandt, Weber, Römer, Vollmer, Krebs, Armbrecht, Kühn, Kittel, Ripping.

FC: Pamin – Kunze, Mock, Tauchmann, Nolte, M. Reichel, Dornieden, Herr, Vollmer, A. Reichel, Gürtler.

Tore: 1:0/2:0 Armbrecht (14., 37.); 3:0/4:0 Vollmer (61., 67.); 5:0 Weber (73./FE), 6:0 Krebs (80.).

Von Bürte Hoppe