Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Auftaktniederlagen für BG 74 und ASC 46
Sportbuzzer Sportmix Regional Auftaktniederlagen für BG 74 und ASC 46
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:45 19.09.2011
Scheitert mit der BG im Auftaktspiel: Veilchen-Akteur Julian Schmidt (l.) im Duell mit Wolfenbüttels Pink. Quelle: Theodoro da Silva
Anzeige
Göttingen

BG 74 – SG MTV/BG Wolfenbüttel 59:67 (25:31). Den Saisonauftakt gegen die nicht in voller Besetzung angetretene SG Wolfenbüttel hatte sich die 1. Herrenmannschaft der BG 74 anders vorgestellt. Die Gäste lieferten in einem äußerst schwachen Spiel keine überragende Leistung ab, ließen etwa bei 13:33 Freiwürfen reichlich Punkte liegen, wurden im Auslassen von Chancen aber vom übernervösen Gastgeber noch übertroffen. Die Viertelstände von 15:17, 10:14, 16:18 und 18:18 sprechen eine deutliche Sprache, denn auch die Verteidigung stand auf beiden Seiten noch nicht regionalligareif.

Einziger Spieler in Normalform war bei den Gastgebern Benjamin Pfeifferling, während alle anderen Liganeulinge, aber auch die ligaerfahrenen Spieler ihre Nervosität, die sich in Fehlwürfen und –pässen zeigte, nicht ablegen konnten. Die Gäste spielten ebenfalls nicht gut, waren aber in den entscheidenden Situationen etwas cleverer und glücklicher.

Anzeige

„Wir wussten, dass dies eine schwierige Saison wird und wir noch nicht ganz bereit sind, aber so eine Leistung und einen solchen Auftakt habe ich nicht erwartet. Wir werden uns sehr steigern müssen, wenn wir nicht Probleme bekommen wollen“, sagte BG-Trainer Hans-Werner Schmidt, wohlwissend, dass die nächsten Auswärtsaufgaben in Rostock und Magdeburg kein Stück leichter sein werden. – Punkte BG: Born (9), Schmidt (7), Maertens (15), Pfeifferling (16), Both (11).

SC Itzehoe – ASC 46 95:72(51:42). Der ASC startete mit einer Niederlage bei einem Aufstiegsfavoriten in die Saison. Die Königsblauen waren von Anfang an sehr präsent und treffsicher in der Offensive, bekamen allerdings den stark aufspielenden Philipp Doehler (20 Punkte) nicht unter Kontrolle. Dadurch kassierten die Göttinger beim Stand von 42:42 kurz vor Ende des zweiten Viertels einen 0:9-Lauf und gerieten zur Halbzeit mit 42:51 in Rückstand.
In der zweiten Hälfte stimmte Headcoach Marjo Heinemann seine Mannschaft defensiv zwar wesentlich besser ein. Jedoch zeigte das Team um Routinier und Topscorer Selim Mulic nun Unsicherheiten im Abschluss und nutzte zu keiner Zeit seine Chancen, den Rückstand zu verringern.

Itzehoe hat verdient gewonnen, eine gute Trefferquote gehabt und uns konstant auf Distanz gehalten. Sie haben das Spiel kontrolliert und uns in den entscheidenden Phasen nicht unser Potenzial ausschöpfen lassen“, analysierte Heinemann. „Wir müssen in Zukunft im Angriff und der Verteidigung 40 Minuten lang mit voller Intensität und Konzentration arbeiten und nicht nur jeweils 20 Minuten“, forderte der Coach, der einer verpassten Möglichkeit hinterher trauerte, die Begegnung zumindest enger zu gestalten. – Punkte ASC: Bode (14), Herwig (13), Köhler (3), Mulic (17), Onwuegbuzie (3), Özbas (1), Schicktanz (4), Schröder (11), Theodorou (6).

hws/lv