Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional BG-Damen gewinnen 88:47
Sportbuzzer Sportmix Regional BG-Damen gewinnen 88:47
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:31 09.11.2010
Schwierig zu verteidigen: Die BGerin Tasha Phillips (links) zieht zum Korb.
Schwierig zu verteidigen: Die BGerin Tasha Phillips (links) zieht zum Korb. Quelle: Theodoro da Silva
Anzeige

Die Gastgeberinnen legten in der FKG-Halle einen Blitzstart hin und führten nach 90 Sekunden bereits mit 8:0. Immer wieder angetrieben von der starken Tasha Phillips, die insgesamt 21 Punkte zum Sieg beisteuerte und damit erfolgreichste Werferin ihres Teams war, wirbelten die BG-Damen die heillos überforderte Defensive der Gäste durcheinander. Ob nach schnellen Passfolgen oder aus der Distanz – die Veilchen punkteten im ersten Viertel nach Belieben und packten auch in der Defensive energisch zu.

Erst nach neun Minuten gelang Wolfenbüttel der erste Korb aus dem Spiel heraus zum 8:26, und hätten sich die Gäste nicht auf ihre makellose Bilanz von der Freiwurflinie verlassen können, wäre der Veilchen-Sieg wohl noch deutlicher ausgefallen. „Wir haben in den letzten zwei Wochen sehr hart gearbeitet. Ich glaube, das hat man heute auf dem Platz gesehen“, sagte Kerns, die ein Extralob für Debütantin Philine Schoen übrig hatte: „Sie hat das heute ganz toll gemacht und nie nervös gewirkt.“

Lediglich im dritten Viertel, als sich die BG-Damen aufgrund der deutlichen Führung die ein oder andere Nachlässigkeit leisteten und ihre freien Würfe nicht so konsequent verwandelten wie im ersten Durchgang, gelang es Wolfenbüttel, bei denen die ehemalige ASC-Spielerin Kristina Stapel auflief, ab und an etwas mitzuspielen. Athletisch und technisch lagen zwischen beiden Mannschaften an diesem Tag jedoch Welten. Mayka Pils holte allein im ersten Durchgang vier Rebounds, ebenso Tasha Philipps, die bei ihren energischen Antritten hin zum Korb ohnehin nie zu fassen war. „Wenn sie auf dem Platz steht, gibt sie dem Team einfach viel Selbstvertrauen“, unterstrich Kerns. „Der gute Start heute hat uns beflügelt und alle Spielerinnen ihre beste Leistung abrufen lassen.“
Ins Auge stachen in der Tat einzig die Leistungen der BG-Damen – von den Topscorerinnen der Gäste, Meike Günther und Weronika Slazyk, war an diesem Nachmittag kaum etwas zu sehen. In den letzten sechs Minuten drehten die Gastgeberinnen nochmals auf und schraubten das Resultat von einem 76:44 (34.) noch auf den deutlichen Endstand.

Punkte BG: Phillips (21), Beck (11), Bode (11), Pilz (10), Münder (10), Rassmann (9), Lücken (6), Scherwing (4), Hemmerlein (3), Krumm (2), Kulp (1).