Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional BG bei Eurocup-Debüt in Lyon krasser Außenseiter
Sportbuzzer Sportmix Regional BG bei Eurocup-Debüt in Lyon krasser Außenseiter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:51 15.11.2010
Vollzählig und fit beim Training gestern Abend im Astroballe in Lyon: Die BG Göttingen trainiert rund eine Stunde lang in der leeren, beeindruckenden Arena.
Vollzählig und fit beim Training gestern Abend im Astroballe in Lyon: Die BG Göttingen trainiert rund eine Stunde lang in der leeren, beeindruckenden Arena. Quelle: Theodoro da Silva
Anzeige

Bereits im leeren Zustand beeindruckend, kann man erahnen, was in dieser enorm steil gebauten Arena mit ihren überwiegend in der Vereinsfarbe Grün gehaltenen Sitzen für eine immens dichte Atmosphäre herrscht, wenn 5800 frenetische Zuschauer ihr Team zum Sieg peitschen wollen. Die BG Göttingen wird heute ab 20.30 Uhr einen Geschmack davon bekommen, denn im „Astroballe“ in Lyons Stadtviertel Villeurbanne werden die Veilchen vom 17-fachen französischen Meister und achtfachen Pokalgewinner ASVEL Basket empfangen. Es gibt für einen Eurocup-Neuling wie die Veilchen sicherlich dankbarere Orte für eine Premiere.

„Wir dürfen uns von den Rahmenbedingungen nicht beeindrucken lassen. Auch wenn das wirklich recht schwer ist. Wir müssen endlich unseren Basketball spielen, Tempo machen und aggressiv auftreten“, fordert BG-Headcoach John Patrick. Der französische Traditionsklub nutzt allerdings alle psychologischen Tricks, um den Gegner von der eigenen Stärke zu beeindrucken. ASVEL suggeriert dem Gegner förmlich, dass es ein aussichtsloses Unterfangen ist, die Punkte aus der uneinnehmbar erscheinenden Festung „Astroballe“ zu entführen. 410 Heimspiele – 317 Siege. Diese beeindruckende Statistik bekommen die Gegner auf einer ständig aktualisierten Tafel zu lesen, wenn sie durch den Sportlereingang die Arena betreten. Bereits auf der Fahrt vom Hotel zur Halle durften sich die Veilchen im ASVEL-Team-Bus die 17 Meisterschaften und die dazu gehörenden Jahre anschauen.

„Mit Matt Walsh, Davon Jefferson und Mickael Gelabale hat Lyon drei europäische Superstars. Walsh war Topscorer der Euroleague. Gelabale ist ganz einfach ein NBA-Spieler. Jefferson war vor zwei Jahren der beste Big Men in Israel. Es wird ein sehr interessantes Spiel. Lyon hat die Größenvorteile, wir werden mit unserer kleinen Aufstellung und unserer Geschwindigkeit versuchen etwas zu bewegen“, gibt Patrick ein wenig von seinem „Gameplan“ preis.

Mut macht auch, dass Lyon als Team noch nicht richtig Tritt gefasst hat. In der 1. französischen Liga stehen aus sechs Partien lediglich zwei Siege zu Buche. „Lyon ist zwar ähnlich schwach wie wir gestartet, das Team ist aber superathletisch und agiert extrem spektakulär. Seine Stärken hat es im Eins-gegen-Eins“, so Patrick. Trotz der beeindruckenden Bedingungen blickte Kulawick nach Trainingsende selbstbewusst auf das Duell mit den Franzosen. „Ich hab da so ein Gefühl, ähnlich dem vor unserem ersten Euro-Challenge-Spiel“, sagte der 24-jährige lächelnd. Die Partie im russischen Krasnodar gewann die BG überraschend.

Von Mark Bambey