Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Basketball-Bezirksklasse: TVG Gieboldehausen deklassiert ASC Göttingen III mit 107:58
Sportbuzzer Sportmix Regional Basketball-Bezirksklasse: TVG Gieboldehausen deklassiert ASC Göttingen III mit 107:58
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:38 16.09.2013
Auf und davon: Gregor Fiedler (TVG Gieboldehausen/l.) ist dem ASCer Schmidt (Nr. 9) enteilt. Quelle: Walliser
Anzeige
Gieboldehausen

Die Gastgeber hatten sich vor der Saison mit einigen Akteuren vom MTV Herzberg verstärkt, der selber keine schlagkräftige Mannschaft mehr zusammenbekommen hatte. So war es an TVG-Trainer Sebastian Felde, in wenigen Einheiten ein schlagkräftiges Team auf die Beine zu stellen.

Die Gieboldehäuser begannen sehr konzentriert und erzielten die ersten sieben Punkte, ehe der ASC auf 6:7 verkürzte. Doch davon ließen sich die Gieboldehäuser nicht einschüchtern und zogen bis zum Ende des ersten Viertels auf 23:13 davon. Anfangs der zweiten zehn Minuten startete der TVG einen Zwischenspurt und erhöhte auf 35:13. Eine konzentrierte Verteidigung sorgte für zahlreiche Ballgewinne, die im Angriff auch gleich in Punkte umgesetzt wurden.

Anzeige

Felde nutzte deutlichen Vorsprung

Trainer Felde nutzte diesen deutlichen Vorsprung, testete verschiedene Aufstellungen und gab so allen Spielern Einsatzzeiten. Dabei kam es zu keinem Bruch im Spiel des TVG, sondern die Gieboldehäuser erhöhten sogar bis zur Halbzeit auf 54:24.

Das dritte Viertel war ein Spiegelbild des zweiten: Der TVG begann stark und startete einen 17:3-Lauf, ehe der ASC wieder besser ins Spiel kam. Insbesondere der Ex-Hilkeröder Rupert Fabig versuchte dagegenzuhalten und war mit 23 Punkten Topscorer der Partie. Dennoch konnte er es alleine nicht verhindern, dass der Gastgeber den Vorsprung auf 80:41 ausbaute. Anfangs des letzten Spielabschnitts ergaben sich die Göttinger förmlich ihrem Schicksal und ließen erneut einen 14:0-Lauf des TVG zu. Nikolai Nain war es dann vorbehalten, bereits in der fünften Minute des Viertels die 100 vollzumachen (100:45). 

Die TVGer durften sich über eine herausragende Mannschaftsleistung  freuen. Daran besaßen die Herzberger Neuzugänge großen Anteil. Besonders hervorzuheben ist dabei Center Yannic Degenhardt, der offensiv und auch defensiv eine Topleistung bot und gleich im ersten Spiel Topscorer des TVG war.

TVG: Langhorst (8), Fiedler (19), Pritsinis (12), Schaller (12), Nolte (3), H. Kohlrautz (6), Edelmann (2), Nain (9), Dahlke  (14), Degenhardt (22).

ki