Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Basketball: U-18-Mädchen nur Zehnte bei B-EM
Sportbuzzer Sportmix Regional Basketball: U-18-Mädchen nur Zehnte bei B-EM
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:10 29.07.2014
Von Michael Geisendorf
Starke Vorstellungen im deutschen Nationalteam bei der U-18-Europameisterschaft: Maj vom Hofe (r.) in einem Zweitliga-Spiel der BG 74. Quelle: Pförtner
Anzeige
Göttingen

Nachdem das vom ehemaligen BG-Herrentrainer Stefan Mienack gecoachte Team als Dritter seiner Vorrundengruppe hinter den punktgleichen Letten und Esten (alle 5) die Runde der besten Acht knapp verpasst hatte, qualifizierte sich die DBB-Auswahl mit Siegen gegen Luxemburg (68:42) und die Schweiz (68:47) für die Dreierrunde um die Plätze neun bis elf.

Nach 68:65 gegen Bosnien-Herzegowina schlitterten die Deutschen durch ein 52:53 gegen die Ukraine knapp an Rang neun vorbei. Im Finale siegte Ungarn mit 58:52 gegen Estland, gegen das die DBB-Auswahl in der Vorrunde 49:48 gewonnen hatte. Mit im Schnitt 6,0 Punkten und 4,4 Rebounds bei 25 Minuten Einsatzzeit war vom Hofe beste Göttinger Spielerin vor Wenke (3,2/2,0 – 10 Min.). Crowder (2,0) wurde verletzungsbedingt nur in zwei Partien eingesetzt.

Anzeige

Roijakkers Team verpasst Viertelfinale

Ebenfalls knapp das Viertelfinale verpasst haben die von BG-Cheftrainer Johan Roijakkers gecoachten niederländischen U-18-Jungen bei der B-EM in Bulgarien. Hinter Ungarn (7 Punkte) sowie den punktgleichen Schweden und Luxemburg (alle 6) kämpfen sie als Gruppenvierter um die Plätze neun bis 17 – heute gegen Dänemark und am Donnerstag, 31. Juli, gegen Bulgarien.

Die Chance aufs Viertelfinale waren für Roijakkers Schützlinge bereits nach der 58:75-Auftaktpleite gegen Außenseiter Luxemburg auf ein Minimum gesunken.

Das von Alan Isbrahimagic gecoachte deutsche U-18-Team hat dagegen als ungeschlagener Gruppenerster vor Israel die Runde der besten Acht erreicht. Hier treffen die Deutschen, für Roijakkers Mitfavorit auf den Titel, heute auf Slowenien und morgen auf Finnland.