Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Belastungsprobe für SVG endet mit 0:2-Pleite
Sportbuzzer Sportmix Regional Belastungsprobe für SVG endet mit 0:2-Pleite
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:43 12.07.2009
Hiergeblieben: SVG-Stürmer Josef Maffenbeier (Mitte) wird von seinem Gegenspieler Sebastian Dietzel festgehalten.
Hiergeblieben: SVG-Stürmer Josef Maffenbeier (Mitte) wird von seinem Gegenspieler Sebastian Dietzel festgehalten. Quelle: Theodoro da Silva
Anzeige

Göttingen. Am Sandweg stellte sich gestern ein Team vor, das große Ambitionen hat: Trotz einer Pokalpleite gegen den OSC Vellmar vor einigen Tagen trauen viele dem von MEG-Sponsor Mehmet E. Göker geführten VfB Süsterfeld den Durchmarsch in die Hessenliga zu. Dafür sind ehemalige Profis wie Karsten Hutwelker, der gestern nicht im Kader stand, oder der ehemalige Hoffenheimer Andreas Mayer verpflichtet worden.

Dass der VfB in der kommenden Saison in der hessischen Verbandsliga Nord eine Klasse tiefer spielt als die SVG, war am gestrigen Nachmittag nicht zu merken. Die Gäste überzeugten vielmehr in der ersten Hälfte mit schnellem Spiel in die Spitze. Bereits vor dem 1:0 hatte Süsterfeld bei einem Pfostenschuss die Chance zur Führung.

Individuelle Fehler

Die beiden Tore für den VfB resultierten jedoch aus individuellen Fehlern. Das 0:1 aus einem Patzer von Neuzugang Yusuf Beyazit, vor dem Strafstoß zum 0:2 gegen Spielende leistete sich Alexander Burkhardt einen Ballverlust, woraufhin sich Sebastian Gerdes gegen den Süsterfelder Torschützen Hohlbein nur durch ein Foul zu helfen wusste.

Dass die Schwarz-Weißen nicht wenigstens zu einem Unentschieden kamen, lag zumindest in der zweiten Hälfte eher an der eigenen Abschlussschwäche als an der Stärke des Gegners: Die besten Chancen für die Gastgeber vergaben Erkan Coskun nach schöner Hereingabe von Carlo Leichtle (55.) und Martin Wiederhold per Kopf (62.). Der Stürmer, dessen Wechsel vom SC Leinefelde nach wie vor nicht perfekt ist, gehörte neben dem souveränen Abwehrmann Florian Müller zu den besten Spielern der SVG.

Trainer Knut Nolte, der auf die verletzten Alexander Hafner und Marius Ehlert sowie den erkrankten Mike Strauß verzichten musste, hatte in der ersten Hälfte „ein Spiel auf gutem Niveau“ gesehen. „In der zweiten Halbzeit hätten wir unsere Chancen besser verwerten müssen“, klagte er und sprach von einem „erwartet schweren Gegner“. Auch Teammanager Joachim Lüdecke lobte die Gäste: „Süsterfeld hat einen guten Spielaufbau, spielt schnell nach vorn. Das war ein Vorgeschmack auf das, was uns in der Oberliga erwartet.“ Ob sich in der nächsten Saison Verteidiger Jan Hoffmann das SVG-Trikot überstreift, steht noch nicht fest. Bis Freitag hat ihm Lüdecke eine Frist gesetzt, bis dahin soll er sich entscheiden. Benjamin Urland vom SCW soll für ein halbes Jahr die SVG-Reserve verstärken. Gestern half er im Oberligateam aus.

SVG: Behrens (46. Kobold) – Burkhardt, Müller, Gerdes, Leichtle – Coskun (65. Garbotz), Evers (46. Keller), Beyazit (46. Wittkowski), Käschel (78. Urland) – Hilleke (46. Maffenbeier), Wiederhold (69. Kornet). – Tore: 0:1 Hohlbein (13.), 0:2 Buongiorno (80./FE).

Von Eduard Warda

Regional „International Paralympic Day“ - Den Zauber der Spiele kennt nicht nur Köhler
12.07.2009
Regional Behindertensportler in Berlin - Otto Bock Healthcare dabei
10.07.2009