Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Berg- und Talfahrt endet für ASC im Jammertal
Sportbuzzer Sportmix Regional Berg- und Talfahrt endet für ASC im Jammertal
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:09 08.11.2010
Markiert gegen Cottbus fünf Punkte für sein Team: Marcello Schröder (links) vom ASC 46.
Markiert gegen Cottbus fünf Punkte für sein Team: Marcello Schröder (links) vom ASC 46. Quelle: Vetter
Anzeige

ASC 46 – BBC Cottbus 72:85 (45:36). „In der ersten Hälfte hat alles gepasst, in der zweiten nichts mehr. Von einer 14-Punkte-Führung auf eine 13-Punkte-Niederlage zu fallen, ist heftig“, versuchte Headcoch Marjo Heinemann die Berg- und Talfahrt in Worte zu fassen. Dabei fing für die Hausherren alles gut an. Trotz des Ausfalls von Malte Herwig und Max Rosenberg, der das Team zwar nicht auf dem Spielfeld, dafür aber von der Bank aus unterstützte, starteten die ASCer souverän und machten ihre Ambitionen gegen den Tabellenzweiten schnell deutlich.

Im Laufe des zweiten Viertels bestimmten die Königsblauen zunehmend das Spielgeschehen, überzeugten mit einem nahezu fehlerfreien Spiel und gingen mit einer 45:36-Führung in die Pause. Insbesondere Center Timo Bode machte in der ersten Hälfte auf sich aufmerksam und bewies mit einem Double-Double zur Halbzeitpause (19 Punkte, 10 Rebounds) seine Qualitäten.

Doch in der zweiten Hälfte machten sich zunehmend Unsicherheiten im Spiel der Gastgeber bemerkbar. Diverse Ballverluste, gepaart mit erfolglosen Wurfversuchen, einer mangelhaften Reboundquote und ansteigender Foulbelastung erhöhten das Tempo der Achterbahnfahrt und beflügelten im Gegenzug die White Devils. Gegen die immer stärker aufspielenden US-Amerikaner Darren Stackhouse und Bennie Miller fand sich kein probates Mittel mehr, so dass die Hausherren am Ende erneut mit leeren Händen dastanden. „Das war ein verschenkter Sieg, der uns am Ende noch weh tun kann. Wir hätten heute gewinnen müssen. Nun müssen wir umso konzentrierter in die kommenden Spiele gehen“, lautete das Fazit von Daniel Endres, der den aus privaten Gründen verhinderten Miroslav Vorkapic in dieser Partie als Assistant Coach vertrat. – Punkte ASC: Bode (23), Kuhle (23), Mulic (9), Schröder (5), Crnalic (4), Özbas (4), Teichert (2), Köhler (2).

MTV Itzehoe – BG 74 68:82 (33:43). Die Veilchen setzten sich gegen den bisher wohl schwersten Gegner durch und bleiben weiterhin ungeschlagener Tabellenführer. Eine Woche vor dem Lokalderby gegen den ASC mussten die Spieler von Trainer Hans-Werner Schmidt allerdings hochkonzentriert agieren, um gegen die hoch motivierten Gastgeber um den Ex-BGer Andreas Scholl, am Freitag noch Trauzeuge des BG-Kapitäns Julian Schmidt und mit 20 Punkten herausragender Akteur des Gegners, ins Spiel zu finden.

Nach einem 19:24 im ersten Viertel zogen die Veilchen im zweiten Viertel in der Verteidigung an. Innerhalb von drei Minuten machten vor allem Schmidt und Marco Grimaldi aus einem 19:26 ein 30:26 und starteten damit einen 22:4-Lauf. Robert Dill, der ebenfalls am Freitag geheiratet hatte, sicherte der BG zusammen mit dem sehr auffällig agierenden Michael Schröder (Double/Double mit elf Punkten und wiederum 19 Rebounds) ein 43:33 zur Halbzeit.

Im dritten Viertel kam Itzehoe nach dem 58:44 (26.) durch Nachlässigkeiten der Veilchen auf 55:60 heran, doch im Schlussviertel stellten die Gäste ihre Klasse unter Beweis: Als der Gastgeber gleich zu Beginn auf zwei Punkte verkürzte, initiierte Nico Adamczak einen 11:0-Lauf. „Meine Spieler haben Herz und Härte gezeigt“, lobte Trainer Schmidt. – Punkte BG: Grimaldi (12), Schicktanz (5), Maertens (2), Föhrig (7), Adamczak (19), J. Schmidt (11), Dill (15), Schröder (11).

lv/hws