Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Bilshausen bei Radball-Deutschlandpokal ausgeschieden
Sportbuzzer Sportmix Regional Bilshausen bei Radball-Deutschlandpokal ausgeschieden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:00 18.12.2017
Felix Stephan (rechts) und Jannes Heinemann sind trotz guter Leistung ausgeschieden.
Felix Stephan (rechts) und Jannes Heinemann sind trotz guter Leistung ausgeschieden. Quelle: Iris Blank
Anzeige
Bilshausen/Kassel

In der Dönchehalle in Kassel-Nordshausen trafen drei Zweitligisten und drei Landespokalsieger aus den Oberligen aufeinander. Nur zwei Tandems qualifizieren sich für das Viertelfinale im neuen Jahr. Diese Aufgabe erledigten Ausrichter SV Kassel-Nordshausen und der hessische Pokal-Vertreter RC Worfelden letztlich am besten.

Noch etwas kalt starteten die Möven mit einer knappen 2:4-Niederlage gegen das ehemalige Zweitliga-Duo RC Worfelden in das Turnier. Die Südhessen hatten in der vergangenen Saison den Wiederaufstieg aufgrund drei fehlender Tore äußerst unglücklich verpasst und haben sich daher für die neue Saison viel vorgenommen. Das bekamen nun auch die Eichsfelder zu spüren.

Im anschließenden Match der aktuellen Oberliga-Zweitplatzierten, Bilshausen in Niedersachen und RMSV Düsseldorf in Nordrhein-Westfalen, fehlte den Möven beim 4:4-Remis letztlich das Quäntchen Glück zum erhofften Dreier. Echte Zweitligaluft schnuppern und dabei über weite Strecken richtig gut mithalten, hieß es für die Bilshäuser in den drei folgenden Begegnungen. Eine Sensation lag gegen den Gastgeber Nordshausen in der Luft, als die Möven mit 3:0 in Führung gingen. Doch am Ende drehten die Nordhessen das Spiel aus Bilshäuser Sicht zum unglücklichen 3:4. Diese Niederlage bedeutete aber auch gleichzeitig das Pokalaus für die Südniedersachsen.

Nicht mehr mit allerletzter Konsequenz agierten die Möven in den beiden letzten Partien gegen die routinierten Mitfavoriten aus der zweiten Liga RC Iserlohn II und RSV Leeden (beide NRW). Trotzdem waren beide erste Halbzeiten mit 4:5-Zwischenständen auf Augenhöhe zu sehen. Erst in den zweiten Spielabschnitten mussten Heinemann/Stephan ihren engagierten Auftritten Tribut zollen und mit 4:11 (Iserlohn II) und 5:8 (Leeden) die Niederlagen anerkennen. Mit den gezeigten Leistungen waren Spieler und Möventrainer Franz-Josef Adler trotz des Pokal-Aus’ sichtlich zufrieden und schauen zuversichtlich auf den letzten Hinrunden-Oberligaspieltag am 13. Januar 2018 in heimischer Sporthalle.

Von Berthold Kopp