Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Brocken-Challenge: Virtueller Lauf bringt 14000 Euro Spenden
Sportbuzzer Sportmix Regional

Brocken-Challenge: Virtueller Lauf bringt 14000 Euro Spenden

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:22 22.02.2021
ASFM-Vertreter Markus Ohlef (v.l.) hat die Schecks an Lars Donath (Initiative HIOB), Gabriele Carstens und Elke Reichardt (Hospiz an der Lutter) und Friedhart Knolle (Gesellschaft zur Förderung des Nationalparks Harz übergeben.
ASFM-Vertreter Markus Ohlef (v.l.) hat die Schecks an Lars Donath (Initiative HIOB), Gabriele Carstens und Elke Reichardt (Hospiz an der Lutter) und Friedhart Knolle (Gesellschaft zur Förderung des Nationalparks Harz übergeben. Quelle: Peter Heller
Anzeige
Göttingen

Ausdauersportler haben die Brocken-Challenge fest in ihrem Terminkalender verplant. Am zweiten Sonnabend im Februar findet seit 17 Jahren der Ultramarathon über 80 Kilometer von Göttingen auf den Brocken statt. Angesichts der Schnee- und Temperaturverhältnisse wäre der Lauf auf den höchsten Gipfel des Harzes in diesem Jahr eine echte Herausforderung geworden – wenn nicht die Corona-Pandemie auch dieses Ereignis verhindert hätte. Stattdessen hatten die Organisatoren vom Verein Ausdauersport für Menschlichkeit (ASFM) zu einer virtuellen Ausgabe des Kultlaufs eingeladen und dabei rund 14000 Euro Spenden gesammelt.

Absage kam nicht in Frage

„Ein Wohltätigkeitslauf und der erforderliche Gesundheitsschutz lassen sich in Zeiten einer Pandemie nur schwer miteinander in Einklang bringen“, sagte Markus Ohlef vom Verein ASFM. „Die Veranstaltung nun einfach ausfallen zu lassen, kam jedoch nicht in Frage.“ Bisher kam eine Gesamtspendensumme von 295000 Euro zusammen.

Newsletter: Göttingen aktiv

Alles, was Sie zum Thema Freizeitgestaltung und Familie in Göttingen, dem Eichsfeld und der Region wissen müssen, lesen Sie in unserem wöchentlichen Newsletter.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Der traditionelle Startpunkt des Ultralaufs vor dem Alten Tanzsaal am Kehr wurde zum Ort der Scheckübergabe an drei verschiedene Organisationen. „Weil der Bedarf an Spendengeldern in diesem Jahr besonders hoch ist, haben wir uns entschlossen, Spenden mittels einer virtuellen Austragung der Brocken-Challenge zu sammeln“, hieß es in einer ASFM-Mitteilung.

Spendenübergabe am Göttinger Kehr

Die Teilnehmer der Brocken-Challenge 2021 hatten die Möglichkeit, bis zum 13. Februar, dem eigentlichen Tag des Laufs, Sport nach Belieben zu treiben und einen Betrag zu spenden. Dieses alternative Angebot wurde sehr gut angenommen, sodass die Verantwortlichen den fünfstelligen Betrag auf die drei Organisationen Hospiz an der Lutter, Gesellschaft zur Förderung des Nationalparks Harz (ein länderübegreifendes Projekt) und die Initiative HioB, die hilfsbedürftige Menschen in Göttingen unterstützt, aufteilen und übergeben konnten.

Finanziell unterstützt wurden die ASFM-Organisatoren auch in diesem Jahr vom Soroptimist International Club Göttingen, der der Brocken-Challenge seit 2007 jedes Jahr 500 Euro spendet und durch das Ausrichten der Start- und Frühstücksstation am Kehr auch aktiv an diesem Event beteiligt ist. Das Brocken-Team der Göttinger Soroptimistinnen legt dann immer eine Nachtschicht ein, damit die Läuferinnen und Läufer in aller Frühe gestärkt starten können. In der jüngsten Club-Versammlung hatten die Mitglieder beschlossen, die 500 Euro auch in diesem Jahr der Brocken-Challenge zu überweisen, obwohl der Lauf nur virtuell ausgeschrieben war. Es sei schade, wenn die drei in diesem Jahr unterstützen Einrichtungen deutlich weniger Zuwendungen bekommen hätten als üblich, äußerte sich SI-Präsidentin Dagmar Egbert in einer Mitteilung.

Von Kathrin Lienig