Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Bronze-Rang für Team-Olympiasieger Dibowski
Sportbuzzer Sportmix Regional Bronze-Rang für Team-Olympiasieger Dibowski
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:32 10.07.2011
Von Kathrin Lienig
Olympiasieger ist schon Stammgast: Andreas Dibowski wird mit Mighty Magic Dritter.
Olympiasieger ist schon Stammgast: Andreas Dibowski wird mit Mighty Magic Dritter. Quelle: Pförtner
Anzeige

Sieger nach Dressur, Springen und Geländeritt war auch der Schnellste über die 32 festen Hindernisse auf dem 3100 Meter langen Parcours: Andreas Brandes und sein Pferd Clever & Smart kamen nach 5:41 Minuten ins Ziel, haben sich am Ende von Rang acht noch ganz nach vorn vorgearbeitet.

Viele Zuschauer waren am gestrigen Sonntagmorgen schon früh an der Strecke, viele hatten den Wassergraben im Blick – in der Hoffnung, dort spektakuläre Sprünge zu sehen. Sie wurden nicht enttäuscht. Glücklicherweise gab es keine Abwürfe, allerdings wurde schnell die unterschiedliche Herangehensweise an das Hindernis deutlich. Ob vorsichtig, routiniert oder draufgängerisch, von allem gab es etwas zu sehen.

Als 18. Duo waren Miriam Dirkes und ihr Pony Tivola (RFV Neuenkirchen/Bramsche) auf die Strecke gegangen. Die beiden ritten ihre erste Zwei-Sterne-Prüfung und hatten dafür jede Menge Unterstützung mitgebracht. 20 Freunde, Verwandte und Leute aus dem Stall ihrer Eltern waren morgens um 5.30 Uhr in der Nähe Osnabrücks gestartet, um die Reiterin anzufeuern. Ihr Bruder Vincent und Cousin Luca Stuckenberg hatte alle Hände voll zu tun, das von Marie-Noelle Wojtun selbst entworfene Banner immer wieder an den Hindernissen zu positionieren, um Miriam Dirkes Unterstützung zu signalisieren. Sie sei letztes Jahr hier die Ein-Stern-Prüfung geritten und habe es toll in Holzerode gefunden. Nun ist sie zurückgekommen und hat sich an die schwerere Prüfung herangewagt. Übrigens mit Erfolg, am Ende wurde sie Zwölfte unter 31 Startern.

Ein „Wiederholungstäter“ ist auch Olympiasieger Andreas Dibowski. Der Goldmedaillen-Gewinner mit der Mannschaft in Hongkong hatte den achtjährigen Mighty Magic am Start. Seit 2006 kommt der Vielseitigkeitsreiter regelmäßig nach Holzerode, hatte vor zwei Jahren mit diesem Pferd die internationale Ein-Stern-Prüfung gewonnen. Für Mighty Magic, ein Pferd, das auch schon CIC***-Konkurrenzen geht, war das Turnier in Holzerode als „Motivationsprüfung“ gedacht. Nach Dressur und Springen hatte das Duo noch an der Spitze gelegen. Mit 6:11 Minuten im Gelände lieferte es allerdings nur die 14. Zeit. „Ich habe im Gelände nicht alles auf eine Karte gesetzt. Ärgerlich war der Fehler im Springen. Ohne ihn wäre der Vorsprung größer gewesen und es hätte vielleicht gereicht“, bilanzierte Dibowski anschließend. Er startet anschließend in Aachen und hat danach die Europameisterschaft beim Heimatverein Luhmühlen im Blick. An die Olympischen Spiele in London im kommenden Jahr denkt er noch nicht. Damit kann ich mich dann nach dem Saisonende im Herbst befassen. Mit seinem Goldmedaillen-Pferd Butts Leon könnte er sich auch einen Start auf der britischen Insel vorstellen. „Er ist dann 15 Jahr alt und im besten Alter.“

Ergebnis CIC**-Prüfung: 1. Andreas Brandt/Clever & Smart (Neuendorf/5. Platz Dressur/4/ 67.30 Springen/5:41 Gelände); 2. Judith Sommer/Light my Fire (RV Gut Waitzrodt/3./1/75.12/ 6:01); 3. Andreas Dibowski/Mighty Magic (Luhmühlen/1./ 4/71.30/6:11); 4. Christoffer Forsberg/Piece of Hope (Schweden/12./0/71.05/5:48); 5. Nicola Kristin Haller/Picard (Fehmarnscher RV/9./0/68.78/ 5:58); 6. Csaba Sarközi/Charly Brown (Ungarn/10./0/69.30/6:00).