Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Damenbasketball-Bezirkspokal: Veilchen bezwingen SCW 54:41
Sportbuzzer Sportmix Regional Damenbasketball-Bezirkspokal: Veilchen bezwingen SCW 54:41
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:53 23.06.2013
BG-Spielerin Schoen (r.)gewinnt mit ihren Veilchen den Bezirkspokal.
BG-Spielerin Schoen (r.)gewinnt mit ihren Veilchen den Bezirkspokal. Quelle: Archiv
Anzeige
Göttingen

Das erste Viertel wogte hin und her. Der SCW – der als Oberliga-Vizemeister den Aufstieg in die 2. Regionalliga geschafft hat, wo die BG II bereits spielt – erzielte die ersten beiden Punkte. Das war es zunächst aber auch schon mit der Weender Herrlichkeit, anschließend kam nämlich die als Favorit ins Spiel gegangene BG mächtig auf, machte sieben Punkte in Folge.

Mit der ersten Einwechslung von Ex-BGerin Antkea Thies wendete sich jedoch das Blatt. Angetrieben von der physischen Präsenz der ehemaligen Zweitligaspielerin, die zwar etwas unbeweglich wirkte, jedoch so gut wie jeden Rebound holte, drehte Weende mächtig auf und machte aus dem 2:7 ein 12:9.

Durchschnitt größer und kräftiger

Im zweiten Viertel verlief das Geschehen ausgeglichen. Beide Mannschaften punkteten gut und wechselten sich in der Führung ab, wobei der jeweilige Vorsprung niemals mehr als zwei Punkte betrug. Die Weenderinnen, im Durchschnitt etwas größer und kräftiger als ihre Gegnerinnen, hatten unter dem Korb Vorteile, die BG traf besser aus der Distanz. Am Ende ging es mit einem 25:25 in die Kabinen.

Im dritten Abschnitt ging es zunächst ausgeglichen weiter. Doch dann gab es auf einmal einen Bruch im Spiel von Weende. Jetzt machte sich bemerkbar, dass den Nordstädterinnen nur acht Spielerinnen zur Verfügung standen, von denen zwei – Thies sowie Susanne Spieß – die ganze Saison über nicht aktiv gewesen waren. Die Defensive agierte zwar weiterhin ansprechend, aber vorne lief nichts mehr zusammen, und so wurde aus einem 32:32 ein 32:41 – die Vorentscheidung. Am Ende des Viertels hieß es 46:37 für die BG.

Unkonzentriertheiten

In der Folge ließen bei beiden Teams die Kräfte nach. Unkonzentriertheiten schlichen sich ein, und auch vergleichsweise einfache Korbleger wollten nicht mehr fallen, so dass am Ende ein 54:41 für die BG zu Buche stand.

„Eine ordentliche Leistung“, fand Finn Höncher, der das BG-Team zum ersten Mal coachte. „Am Ende gaben die Kraftreserven den Ausschlag“, sagten Andrea Thürmer und Karola Krause unisono. Beide vertraten den verhinderten SCW-Trainer Uwe Drescher.
BG: S. Schneider (2), Schoen (5), Hemmerling (4), T. Schneider (6), Plaisir (7), Otte (4), Dobroniak (10), Redeker (6), Hadaschik, Fiedler (10). – SCW: Wienecke (2), Baeumer (5), Rulff (10), Jäger (6), Pösel, Spieß (4), Thies (9), Liske (5).

hr