Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Damenbasketball: US-Centerin führt BG 74 Göttingen zum Sieg
Sportbuzzer Sportmix Regional Damenbasketball: US-Centerin führt BG 74 Göttingen zum Sieg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:14 20.10.2013
Von keiner Gegnerin zu stoppen: US-Centerin Rikiesha Bryant (rechts) gegen die Kölnerin MaxCeal Mebane. Quelle: Pförtner
Anzeige
Göttingen

Doch die überragende Rikiesha Bryant (29 Punkte, 15 Rebounds, fünf geblockte Würfe) rückte die Verhältnisse schnell wieder gerade.Die BG bleibt nach dem Sieg Tabellendritter, da Opladen mit drei Punkten gegen Neuss gewann.

Die Veilchen legten los wie die Feuerwehr. 19:5 hieß es nach dem ersten Viertel, 35:9 nach 15 Minuten. Dann gab Trainerin Jennifer Kerns den Jugendspielerinnen eine Chance. Mehrere Minuten lang waren mit Nele Aha, Alex Daub, Maj vom Hofe und Lena Wenke vier 17-Jährige auf dem Feld. Das nutzte Schlusslicht Köln, um bis zur Pause noch zehn Zähler in Folge zu erzielen.

Anzeige

Nach dem Wechsel schenkte Kerns wieder der ersten Fünf ihr Vertrauen. Doch der Spielfluss war dahin. Die RheinStars kamen Punkt für Punkte heran, zumal auch Bryant nicht mehr so traumwandlerisch sicher traf wie im ersten Abschnitt. Zudem gelang es den Veilchen nicht, die Zonendeckung der Gäste durch schnelle Pässe zu knacken. Und in der Defense zeigten sich Löcher, die zuvor nicht da waren.

Trefferquote lässt zu wünschen übrig

Im vierten Abschnitt dreht sich das Blatt allmählich. Bryant traf wieder, und vor allem Lucia Thüring zeigte ungewohnte Treffsicherheit. Acht Punkte in wenigen Minuten, darunter ein sicher verwandelter Dreier, sorgten für Sicherheit bei den Gastgeberinnen, bei denen auch Klaudia Grudzien mit elf Zählern und neun Rebounds eine ordentliche Leistung zeigte.

Insgesamt ließ die Trefferquote bei beiden Teams jedoch zu wünschen übrig. Die BG verwandelte nur drei von 16 Dreiern. Deutlich beherrschte sie die Zone unter den Brettern, entschied die Rebounds klar mit 61:48 für sich. Mit 22:11 Assists zeigt zumindest der Statistik-Bogen auf, dass auch das Teamplay so schlecht nicht war.

Kerns war nach der Schlusssirene dennoch nicht erfreut über die Leistung ihres Teams: „Es war kein schönes Match. Wenn du unter den Körben so dominierst und so klar führst, musst du das Spiel viel souveräner gewinnen.“ Allerdings sah die Trainerin auch einen positiven Effekt: „Unsere jungen Spielerinnen haben viel Erfahrung sammeln können. Das wird uns im weiteren Saisonverlauf sicher helfen.“

BG 74: Daub (3), Thüring (10), Aha (3), Hirmke, Jörgensen, vom Hofe, Dobroniak, Bencker (2), Wenke, Grudzien (11), Lücken (2), Bryant (29).

sir