Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Darts-EM in Göttingen: Wer schlägt „Mighty Mike“?
Sportbuzzer Sportmix Regional Darts-EM in Göttingen: Wer schlägt „Mighty Mike“?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:58 23.10.2019
Michael van Gerwen ist Top-Favorit. Quelle: KDPhotography
Anzeige
Göttingen

Die Darts-Elite ist ab Donnerstag zu Gast in der Göttinger Lokhalle, um den Europameister 2019 auszuspielen. Die Favoritenrolle ist dabei klar verteilt.

Name: Michael van Gerwen

Spitzname: „Mighty Mike“, „Kannibale“

Position Setzliste / Weltrangliste: 1 / 1

Michael van Gerwen Quelle: Swen Pförtner

Titelchancen: Van Gerwen ist DER Top-Favorit auf den EM-Titel. Seit Jahren ruft „Mighty Mike“ bei großen Turnieren Spitzenleistungen ab. Er gewann am Wochenende die Champions League of Darts und hat nun jeden Titel mindestens einmal in der Tasche. Die Vergabe der Krone in Göttingen geht nur über ihn. Wenn alles normal läuft, fügt er seinen bislang vier EM-Titeln den fünften hinzu.

Name: Ian White

Spitzname: „Diamond“

Position Setzliste / Weltrangliste: 2 / 10

Ian White Quelle: PDC Europe

Titelchancen: White konnte van Gerwens Dominanz in dessen Heimatland in diesem Jahr brechen, als er das Dutch Darts Masters gewann. Der 49-Jährige ist ein Urgestein auf der Tour und erlebt in diesem Jahr bereits seinen dritten Frühling. Für den Titel reicht es aber nicht: Im Viertelfinale dürfte für den Engländer Schluss sein.

Name: Gerwyn Price

Spitzname: „The Iceman“

Position Setzliste / Weltrangliste: 3 / 5

Gerwyn Price Quelle: PDC Europe

Titelchancen: Der ehemalige walisische Rugbyspieler hat in diesem Jahr schon vier Turniere gewonnen und ist in der Form seines Lebens. Konträr zu seinem Spitznamen ereilt ihn aber manchmal das Nervenflattern, deshalb ist mehr als das Halbfinale wohl nicht drin.

Name: Daryl Gurney

Spitzname: „Superchin“

Position Setzliste / Weltrangliste: 4 / 6

Daryl Gurney Quelle: PDC Europe

Titelchancen: Gurney dürften nur die wenigsten auf der Rechnung haben – zu recht. Der Brite gewann in diesem Jahr zwar die German Darts Championship in Hildesheim und kann an einem guten Tag jeden schlagen, seine Form ist aber nicht konstant genug. Prognose: Viertelfinal-Aus.

Name: Dave Chisnall

Spitzname: „Chizzy“

Position Setzliste / Weltrangliste: 5 / 11

Dave Chisnall Quelle: PDC Europe

Titelchancen: Trotz 13 gewonnenen PDC-Turnieren läuft „Chizzy“ ebenso wie Gurney bei vielen unter dem Radar. Der Status des Underdogs kommt ihm entgegen, ob das reicht, um ganz vorn mit dabei zu sein, ist aber fraglich. Für ihn dürfte spätestens im Viertelfinale Schluss sein.

Spielmodus, Preisgelder und Streamingdienste

Wie wird gespielt, was gibt es zu gewinnen? Gespielt wird im Modus 501 Double-Out. Die Spieler starten mit 501 Punkten, wer als erster auf 0 kommt, gewinnt einen Durchgang (Leg). In der ersten Runde werden maximal elf Durchgänge gespielt, in Runde zwei und Viertelfinale 19, im Halbfinale und Endspiel geht es bis 21. Die Doppelfelder sind Trumpf: Jeder Satz kann nur mit einem Treffer in ein Doppelfeld oder das Bullseye beendet werden (Check-out). Im Gegensatz zu den Weltmeisterschaften werden bei der European Darts Championship keine Sätze (Sets) gespielt, sondern nur Legs. Das Preisgeld für den Gewinner beträgt 100.000 Pfund, insgesamt wird eine halbe Million ausgeschüttet.

Wo sind die Deutschen? Deutsche Starter sucht man in der Setzliste vergebens, denn nur die derzeit besten 32 Spieler der European Tour sind qualifiziert. Eine andere Teilnahmemöglichkeit gibt es nicht. Max Hopp verpasste als aktuell 37. den Cut. Gespielt wird nach der Setzliste: Der erste trifft auf den 32., der zweite auf den 31. und so weiter.

Was darf ich nicht anziehen? Wer religiöse oder politische Symbole trägt, dem wird der Einlass verwehrt. Ebenfalls nicht erlaubt: Fußballtrikots. „Wir wollen bei unserer friedlichen Veranstaltung keine Fan-Feindschaften, die zu Stress führen können“, erläutert PDC-Pressesprecher Niclas Junker. Sonst ist alles erlaubt, vom Schlumpfkostüm bis zum Prinzessinnen-Outfit.

Woran müssen sich die Spieler halten?

Keine Jeans, Sportschuhe, Trainingsanzüge, T-Shirts oder kurzen Hosen tragen. Die Spieler sind angehalten, dunkle Stoff-Hosen, Hemd oder Shirt mit Kragen und schwarze Schuhe zu tragen. Das Tragen von sogenannten „Business-Sneakern“ ist erlaubt, solange sie komplett schwarz sind und eine dunkle Sohle haben. Im Zweifelsfall entscheidet der Turnierleiter, ob das Outfit des Spielers zugelassen wird. Im Spielbereich an den Boards herrscht absolutes Alkoholverbot, erlaubt ist lediglich der Verzehr von Wasser. An den Tischen im abgegrenzten Spielbereich darf auch nur ausschließlich Wasser stehen. bb

Wo kann ich die Darts-EM sehen? Wer kein Ticket für die Lokhalle hat, muss trotzdem bezahlen: Die European Darts Championship wird nur über den Streamingdienst DAZN und den offiziellen PDC-Stream zu sehen sein. Sport1 überträgt die Europameisterschaften in diesem Jahr nicht.

Wo bekomme ich Tickets? Über die Homepage der PDC Europe gibt es für alle Sessions noch Karten. Los geht es am Donnerstag um 19 Uhr mit den Erstrundenspielen. Diese werden am Freitag ab 12.45 Uhr fortgesetzt, Runde 2 startet um 19 Uhr. Die letzten Viertelfinalisten werden am Sonnabend ab 19 Uhr ermittelt, am Sonntag beginnt diese Ausscheidungsrunde um 12.45 Uhr. Halbfinals und Endspiel steigen ab 19 Uhr.

Name: Mensur Suljovic

Spitzname: „The Gentle“

Position Setzliste / Weltrangliste: 6 / 9

Mensur Suljovic Quelle: Lawrence Lustig

Titelchancen: Der Österreicher ist der einzige deutschsprachige Spieler am Wochenende. Allerdings wartet er noch immer auf den großen Wurf, meist scheitert er in entscheidenden Situationen an seinen Nerven. Getragen von der Unterstützung des Publikums könnte er aber das Halbfinale erreichen.

Name: Peter Wright

Spitzname: „Snakebite“

Position Setzliste / Weltrangliste: 7 / 7

Peter Wright Quelle: Lawrence Lustig

Titelchancen: Der Mann mit der schillerndsten Frisur des gesamten Dartzirkus hat mittlerweile ein van-Gerwen-Trauma entwickelt. Elfmal stand er gegen den Niederländer in einem Endspiel, elfmal musste er seinem Gegner gratulieren. Das wird sich wohl auch in Göttingen nicht ändern. Prognose: Mit der Finalniederlage gegen seinen Nemesis macht er das Dutzend voll.

Name: Joe Cullen

Spitzname: „The Rockstar“

Position Setzliste / Weltrangliste: 8 / 16

Joe Cullen Quelle: PDC Europe

Titelchancen: Cullens Einlaufmusik „Don’t look back in anger“ wird ihn wohl auch in der Lokhalle verfolgen, damit er nicht zornig zurückblicken muss, ist immerhin das Viertelfinale drin. Viel mehr aber wohl auch nicht.

Name: Rob Cross

Spitzname: „Voltage“

Position Setzliste / Weltrangliste: 9 / 2

Rob Cross Quelle: PDC Europe

Titelchancen: Cross’ Saison ist für einen Darter seiner Klasse keine gute. Vier Finalniederlagen kassierte er in diesem Jahr auf der European Tour, nur beim World Matchplay durfte er sich 2019 in die Siegerliste eintragen. Für den Weltmeister von 2018 dürfte in Göttingen frühzeitig Endstation sein.

Name: Jamie Hughes

Spitzname: „Yozza“

Position Setzliste / Weltrangliste: 10 / 57

Jamie Hughes Quelle: PDC Europe

Titelchancen: Hughes ist eine absolute Wundertüte und krasser Außenseiter. Dass sich der 57. der Order of Merit an Position zehn qualifiziert hat, beschert ihm zwar leichtere Matches in den ersten beiden Runden, das Viertelfinale zu erreichen, wird dennoch schwer.

Darts: Die Fachbegriffe

Beim Darts gibt es einige Fachbegriffe. Hier die wichtigsten in alphabetischer Reihenfolge.

9-Darter

Der 9-Darter ist das perfekte Spiel, vergleichbar mit dem „Hole in one“ im Golf. Der klassische Weg sind 180, 180 und 141.

Bogey-Number

170 ist das höchst mögliche Finish. 169, 168, 166, 165, 163, 162 und 159 sind zwar niedriger als 170, können aber nicht mit drei Darts ausgemacht werden. Sie werden als „Bogey Numbers“ bezeichnet.

Bouncer

Als „Bouncer“ werden alle Darts bezeichnet, die am Board abprallen oder aus dem Board fallen, bevor der Spieler den Darts rausziehen konnte. Bouncer werden nicht gewertet.

Bulls-Eye

Das „Bulls-Eye“ ist die Mitte des Dartboards und zählt 50 Punkte. Das Bulls-Eye ist hingegen nach der Dreifach-20, -19, -18 und -17 nur das Feld mit der fünfthöchsten Punktzahl. Das Bulls-Eye ist aber das höchste Doppelfeld. Der Bereich um das Bulls-Eye wird als „Single-Bull“ bezeichnet und zählt 25 Punkte.

Check-Out

Als „Check-Out“ wird der zum Gewinn eines Legs benötigte Treffer im Doppelfeld bezeichnet.

Dart

Der „Dart“ ist das Arbeitsgerät der Spieler. Er besteht aus einer Spitze, dem Barrel, einem Shaft und einem Flight. Das Gesamtgewicht liegt in der Regel zwischen 18 und 26 Gramm.

European Darts Trophy 2018 in der Lokhalle - Runde 2 Nachmittagssession. Foto: Einzug von Michael Smith (ENG). Quelle: Niklas Richter

Double

Der äußere Ring im Wertungsbereich sowie das Bulls-Eye sind die „Double“-Felder. Ein Leg kann nur mit einem Treffer in eines der 21 Doppelfelder beendet werden.

Flight

Der „Flight“ wird auf den Shaft gesteckt und verleiht dem gesamten Dart die benötigte Stabilität im Flug.

Leg

Ein Durchgang von 501 auf 0 Punkte wird beim Darts als „Leg“ bezeichnet. Im „Matchplay-Modus“ muss eine bestimmte Anzahl an Legs gewonnen werden. Im „Set-Modus“ muss eine bestimmte Anzahl an Legs gewonnen werden, um einen Set zu gewinnen.

Triple

Als „Triple“ werden die schmalen Felder im inneren Wurfbereich bezeichnet. Treffer in diesen Feldern verdreifachen den Wert des jeweiligen Segments. Drei Treffer in der „Triple-20“ ergeben mit 180 Punkten den höchsten Wert.

White-Wash

Als „White-Wash“ wird eine Niederlage bezeichnet, bei der der Gegner kein einziges Leg gewinnen konnte, die Höchststrafe für jeden Darts-Spieler.

Lesen Sie auch:

Van Gerwen giftet gegen Konkurrenz: "Sie sind nicht gut genug"

Der Mann, der gegen Phil Taylor siegte

Von Tobias Christ und Andreas Fuhrmann

An der Tabellenspitze der Tischtennis-Landesliga der Herren bleibt der Bovender SV auf Kurs. In der Tischtennis-Verbandsliga der Damen war der TTV Geismar chancenlos. Die Zusammenfassung.

23.10.2019

Die erste Minigolf-Weltmeisterschaft außerhalb Europas findet vom 23. bis 27. Oktober auf den Wettkampf-Anlagen vor den Toren Shanghais im chinesischen Zhouzhang statt. Am Start sind 25 Nationen mit 187 Teilnehmern und 24 Mannschaften, darunter auch die für den MGC Göttingen startende Jasmin Ehm.

22.10.2019

Die Regionalliga-Basketballerinnen des ASC 46 sind nach einem Heimsieg gegen Zehlendorf weiterhin ungeschlagen. Die Herren der Königsblauen schlossen ihre Serie von Auswärtsspielen mit einem Erfolg in Vechta ab.

22.10.2019