Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Denise Husung ist in Deutschland vorn dabei
Sportbuzzer Sportmix Regional Denise Husung ist in Deutschland vorn dabei
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:35 25.05.2016
Von Christian Roeben
Zählt mit ihren zehn jahren schon zu den größten Nachwuchstalent in Deutschland: Denise Husung aus Esplingerode.
Zählt mit ihren zehn jahren schon zu den größten Nachwuchstalent in Deutschland: Denise Husung aus Esplingerode. Quelle: Richter
Anzeige
Esplingerode

In der nationalen Rangliste wird die Eichsfelderin an Position neun geführt, in Niedersachsen liegt sie auf dem zweiten Platz. Kein Wunder, dass das 1,52 Meter kleine Energiebündel für die Zukunft große Pläne hat. „Irgendwann will ich in der Bundesliga spielen“, sagt sie.

Nicht ohne Tischtennis

Dafür trainiert die rothaarige Rechtshänderin bereits viermal in der Woche im Verein sowie im Kreis- und Landeskader. Eine Anfrage, um mit dem Bundeskader montags in Hannover zu üben, liegt bereits vor. Ohne Tischtennis geht es für das große Talent, das noch die Grundschule in Nesselröden besucht, im Sommer aber auf das Duderstädter Eichsfeld-Gymnasium wechseln wird, nicht. Nur manchmal, „wenn die Hausaufgaben so viel sind“, muss sich Denise, die auch Gitarre spielt, zum Training aufraffen.

Tischtennis hat die Zehnjährige, die kürzlich beim U-12-Talent-Cup, der innoffiziellen Deutschen Meisterschaft ihrer Altersklasse, in Düsseldorf den sechsten Platz belegte, quasi in den Genen. Vater Theo, dessen Vater einst den TTC Esplingerode mitgegründet hat, ist seit 50 Jahren aktiv, auch ihr Bruder Daniel beherrscht Topspin und Abwehr.

„Sie ist so veranlagt, dass sie in allen Ballsportarten gut zurechtkommen würde“, beteuert ihr Vater, der vor Tischtennisduellen mit seiner Tochter trotz seiner Routine Respekt hat. „Die darf ich nicht auf die leichte Schulter nehmen“, sagt er lachend. „Technisch kann ich ihr nicht mehr groß was beibringen.“

Vor Hunderten bewährt

Im Sommer wechselt Denise zum Bovender SV, da ihr Heimatverein keine Mädchenmannschaft hat. „Eigentlich stört es mich nicht, mit Jungs zu spielen. Nur manchmal“, erklärt sie. Am Durchsetzungsvermögen mangelt es dem Mädchen nicht. „Was sie sich vornimmt, das macht sie auch“, erklärt Mutter Manuela.

Im Endspiel der Bezirksmeisterschaften musste sich Denise, die im Kreiskader das jüngste Mädchen ist, in Göttingen vor Hunderten von Zuschauern bewähren - und setzte sich am Ende durch.

„Vor so vielen Leuten wäre ich in dem Alter in Ohnmacht gefallen“, gibt ihre Mutter zu. Vom Engagement und Fachwissen der schnellen Sportlerin profitiert bald vielleicht auch Vater Theo, der zuletzt in der Bezirksliga aufschlug. „Manchmal würde ich ihm während seiner Spiele schon gerne Tipps geben“, verrät Denise.