Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Deutsche Golfmeisterschaft: Olivia Cowan holt den Titel
Sportbuzzer Sportmix Regional Deutsche Golfmeisterschaft: Olivia Cowan holt den Titel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:35 09.09.2013
Holt in Levershausen ihren ersten Deutschen Meistertitel: Olivia Cowan. Quelle: EF
Anzeige
Levershausen

Der Spieler des National Team Germany war mit vier Schlägen Vorsprung in die Finalrunde gestartet und stand den ganzen Tag an der Spitze, auch wenn es zwischenzeitlich einmal eng wurde. Dagegen war Olivia Cowan mit fünf Schlägen Rückstand auf Franziska Friedrich ins Finale gegangen, brachte aber den zweitbesten Score des Tages ins Clubhaus, der ihr den ersten DM-Triumph bescherte.

n des Junior Team Germany von Mädchen-Bundestrainer Sebastian Rühl alles andere als optimal gestartet, als ihr auf Bahn zwei ein Bogey (ein Schlag über Par) unterlief. Danach zündete Cowan, die bei der Jugend-DM den Titel knapp verpasst hatte, den Turbo.

Anzeige

Mit vier Birdies (Schlag über Par) schob sich die Pfälzerin nach vorne und setzte ihre Konkurrentinnen gehörig unter Druck. Letztlich war Cowan die einzige im Feld, die unter Par abschloss.

Mit einem Par den Titel

Titelverteidigerin Karolin Lampert war mit acht Schlägen Rückstand auf die Spitze und drei Zähler hinter Cowan ins Finale gestartet. Doch davon ließ sich die Sandhausenerin nicht entmutigen. Mit zwei Birdies startete sie famos in den Tag.

Auch wenn nach zwei Bogeys der erste Schwung wieder verpufft war, brachte Lampert den besten Score des Tages nach Hause. Nach dem fünften Birdie lag sie „drei unter Par“ und hielt diesen Score bis zum letzten Schlag.

Der Rückstand auf Cowan schmolz vor der letzten Bahn auf zwei Schläge zusammen, weil Lampert ein Birdie gespielt hatte und Cowan auf Bahn 17 noch ein Bogey unterlief. Doch auf Abschluss-Bahn 18, die schon etliche Dramen gesehen hat und auf der mancher Score noch ruiniert wurde, blieb die Spielerin des GC Barbarossa cool und sicherte sich mit einem Par den Titel.

Vorsprung auf einen Zähler geschmolzen

Einen rabenschwarzen Tag erlebte hingegen Franziska Friedrich, die mit einer komfortablen Führung von fünf Schlägen ins Finale gegangen war, doch schon nach drei Bahnen und zwei Bogeys spürte, dass es diesmal hakte.

Spätestens nach dem Doppelbogey auf Bahn sechs war der Spielerin des Mädchen-Bundeskaders klar, dass es eng werden würde, denn da war der Vorsprung auf einen Zähler geschmolzen. Die Vorentscheidung fiel, als Friedrich drei Bogeys hinnehmen musste, während Cowan zwei Birdies gelangen.

In der Herrenkonkurrenz ließ Schwind letztlich keinen Zweifel an seinem dritten DM-Erfolg. Mit fünf unter Par verwies der Spieler des GC St. Leon-Rot Julian Gesell (-2) vom GC Olching auf den zweiten und Maximilian Röhrig (0) vom Frankfurter GC auf den dritten Platz.

noh/mig