Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Duderstädter Bjarne Kreißl verteidigt seinen Landesmeistertitel
Sportbuzzer Sportmix Regional Duderstädter Bjarne Kreißl verteidigt seinen Landesmeistertitel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:57 27.01.2020
Bjarne Kreißl holt bei den Tischtennis-Landesmeisterschaften erneut den Titel. Quelle: Hinzmann
Anzeige
Eichsfeld

Der Duderstädter Bjarne Kreißl ist Landesmeister in der Tischtennis-Altersklasse Jungen 18. Ungeschlagen verteidigte der für Torpedo Göttingen in der Oberliga spielende Kreißl in Salzhemmendorf im Landkreis Hameln-Pyrmont seinen Titel aus dem Vorjahr und qualifizierte sich damit für die Deutschen Meisterschaften Ende April im baden-württembergischen Mosbach.

Mit drei untereichsfeldischen Tischtenniscracks starteten die Jungen 18 in die in acht Vierergruppen aufgeteilte Vorrunde. Während der für den SCW Göttingen spielende Desingeröder Thomas Wüstefeld mit drei Niederlagen wie auch der für Torpedo Göttingen spielende Krebecker Jonas Fuchs mit einem Sieg und zwei Niederlagen vorzeitig ausschieden, gab Kreißl in der Vorrunde als einziger von 32 Akteuren in drei Gewinnspielen keinen Satz ab.

Anzeige

Es folgte im Achtelfinale ein Viersatzsieg über Hicken. Nach dem 3:0-Viertelfinalsieg über Matthias gewann Kreißl im Halbfinale ebenfalls mit 3:0-Sätzen gegen den Bundeskaderathleten Leon Hintze. Auch im Endspiel gegen Mika Hartstang von Hannover 96 behielt der Duderstädter nach 1:1 Sätzen – beide gingen mit 12:10 in die Verlängerung – die Nerven und gewann die beiden weiteren Sätze relativ sicher mit 11:6 und 11:8.

Im Doppel war für Wüstefeld mit Partner Strüning vom TTC Helga Hannover im Achtelfinale Endstation. Fuchs und Kreißl stießen mit ihren jeweiligen Vereinskameraden von Torpedo Göttingen Tiedau und Hesse bis ins Viertelfinale vor.

In der Jungen 13-Klasse vertrat der ebenfalls in der Jugend bei Torpedo spielende Krebecker Felix Fuchs die Farben des Altkreises Duderstadt. Ungeschlagen überstand der jüngere der Fuchs-Brüder mit nur einem Satzverlust die Vorrunde. Das Aus kam dann doch schnell im Achtelfinale. Dafür verlief für Fuchs mit seinem Weender Vereinskollegen Ahn die Doppel-Konkurrenz wesentlich besser. Erst im Finale musste sich das Doppel in drei Sätzen gegen die Landesmeister geschlagen geben.

Von Berthold Kopp

Anzeige