Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Eine neue goldene Peitsche muss her
Sportbuzzer Sportmix Regional Eine neue goldene Peitsche muss her
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:36 18.04.2018
Felix Haßmann durfte im vergangenen Jahr die Goldene Peitsche mit nach Hause nehmen: Er hatte den großen Preis beim Burgturnier in Nörten-Hardenberg zwei mal in Folge gewonnen. Quelle: Swen Pförtner
Anzeige
Nörten-Hardenberg/Hamburg

Erst dreimal in der mehr als 60-jährigen Geschichte des Hardenberger Burgturniers hat die Goldene Peitsche ihren Besitzer dauerhaft gewechselt. Denn nur wer den großen Preis auf dem internationalen Springturnier insgesamt dreimal oder zweimal in Folge gewinnt, darf die Wandertrophäe mit nach Hause nehmen.

Zuletzt ist das im vergangenen Jahr Felix Haßmann geglückt. Der erfolgreiche Reiter aus Lienen gewann den Großen Preis in den vergangenen zwei Jahren in Folge und darf die Peitsche mit dem goldenen Keilerkopf deshalb nun sein Eigen nennen.

Graf stiftet die neue Goldene Peitsche

Was den Reiter freut, kostet Carl Graf von Hardenberg Junior Geld. Der Graf stiftet die neue Goldene Peitsche für das diesjährige Burgturnier vom 24. bis 27. Mai. „Die Idee für die Goldene Peitsche hatte mein Großvater, Carl Graf von Hardenberg Senior, beim ersten Burgturnier 1954“, erzählt Maja Heine. Ein Jahr später, 1955, sei zum ersten Mal im Großen Preis um die Goldene Peitsche geritten worden.

Weil es sich bei dem Herzstück des Springsports auf dem Hardenberg um ein Einzelstück handelt, wurde die neue Wandertrophäe aufwendig hergestellt. Hergestellt wurde die Vorlage für den filigranen, goldenen Keilerkopf zum zweiten Mal von Schmuckdesignerin Maja von Alvensleben in Hamburg. Mit der von ihr entworfenen Gussform wurde dann in der Schmuckgießerei Hamburg der Familie Bröhan in einem sogenannten Wachsschmelzungsverfahren im Vakuumguss der Kopf hergestellt.

Über 900 Grad heißes Gold

„Das über 900 Grad heiße Gold wird dann unter Vakuum in die Form gegossen“, erklärt die Designerin den Vorgang. Den Feinschliff – der Keilerkopf muss schließlich auch noch auf die Reitgerte der Firma Fleck gesetzt werden – übernahm dann wieder von Alvensleben. „Es ist eine große Ehre und Herausforderung, so ein individuelles und großes Teil zu entwerfen“, sagt sie.

Doch was hat es mit dem goldenen Keilerkopf überhaupt auf sich? Der Sage nach warnte ein Wildschwein die Hardenberger Burgherren vor langer Zeit vor einem nächtlichen Angriff durch die benachbarten Plesseritter. So wurde der Keiler zum Wappentier der Hardenbergs.

Keilerkopf ziert Ehrenpreis beim Burgturnier in Nörten-Hardenberg

Kein Wunder also, dass auch den Ehrenpreis für das schwerste Springen auf dem Burgturnier ein Keilerkopf ziert, ein goldener selbstverständlich. „Wegen des Keilerkopfes ist dieser Ehrenpreis einzigartig und nicht nachahmbar“, sagt Maja Heine vom Hardenberg. Die Peitsche sei eine „begehrte Trophäe“, mit der alle Reiter direkt das Burgturnier am Hardenberg verbinden würden.

Damit, dass die Goldene Peitsche so schnell – nachdem Denis Lynch sie 2016 mit nach Hause nehmen durfte – wieder dauerhaft einen neuen Besitzer in Felix Hassmann findet, hatten viele wohl nicht gerechnet. Schließlich hatte es bei der ersten Goldenen Peitsche ganze 23 Jahre gedauert, bis der Große Preis dreimal von derselben Person gewonnen wurde.

Reitsport-Legende Hans Günter Winkler

Es war die Reitsport-Legende Hans Günter Winkler, der die erste Goldene Peitsche 1978 mit nach Hause nehmen durfte. Er gewann 1955 den ersten Großen Preis auf dem Hardenberg und wiederholte diesen Sieg zwei Jahre später. Dann dauerte es aber ganze 21 Jahre, bis er es wieder auf Platz eins in dem schweren Springen schaffte – und sich damit die Goldene Peitsche endgültig sicherte. Wiederum 38 Jahre dauerte es dann, bis die nächste Goldene Peitsche 2016 von Denis Lynch mit nach Hause genommen werden durfte.

Mit der vierten, neuen Goldenen Peitsche, wird die Rechnung wieder auf Null gesetzt: Wer den großen Preis auf dem Hardenberg in diesem Jahr gewinnt, hat die Chance, mit einem Folgesieg oder zwei Siegen in den kommenden Jahren, den Wanderpreis für sich zu gewinnen. Einer sollte dabei nicht vergessen werden: Felix Haßmann hat zwar schon eine eigene Goldene Peitsche, tritt aber auch wieder beim Burgturnier an. Goldene Peitschen kann man schließlich nie genug haben.

Karten für das Burgturnier gibt es unter gt-tickets.de.

Von Hannah Scheiwe

Ein Fußballturnier mit mehr als 170 Mannschaften aus Ländern wie Albanien, Argentinien und Israel. Dazu ein schönes Hotel mit Meerblick und Strand. Das alles hat die C-Jugend des JFV Rhume-Oder beim 29. Trofeo Mediterraneo an der Costa Brava in Spanien erlebt, das von „KOMM MIT“ ausgerichtet wurde.

18.04.2018

Bei der 17. Auflage des Straßenrennens „Rund um Steinfurt“ im Münsterland hat Hannah Buch vom Tuspo Weende im Schülerrennen den dritten Platz belegt.

18.04.2018
Regional Tischtennis-Bezirksoberliga - SC Weende verpasst Aufstiegsrelegation

In der Tischtennis-Bezirksoberliga hat sich der Meister TTV Geismar gegen Schlusslicht TTC Hattorf beim 9:6 keine Blöße mehr gegeben, auch wenn zwei Akteure aus der Dritten aushelfen mussten.

18.04.2018