Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Einen echten Cowboy bringt nichts aus der Ruhe
Sportbuzzer Sportmix Regional Einen echten Cowboy bringt nichts aus der Ruhe
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:02 11.07.2011
Interessierte Besucher: Aufmerksam verfolgen die Fans des Westernreitens das Geschehen.
Interessierte Besucher: Aufmerksam verfolgen die Fans des Westernreitens das Geschehen. Quelle: Thiele
Anzeige
Gieboldehausen

Bis zum Start der Sonderprüfung „Horse&Dog Trail“ sind es noch fast 90 Minuten. „Noch bin ich ganz ruhig“ lacht Schell, „ich bin doch just for fun hier“ – einen echten Cowboy bringt eben nichts aus der Ruhe.

Und von Cowboys und Cowgirls wimmelte es am Wochenende in Gieboldehausen nur so – der Reit- und Fahrverein richtete zum zwölften Mal sein EWU-Niedersachsen-C-Cup-Turnier aus, und mit 149 Startern waren „Teilnehmer ohne Ende“ dabei, wie Diana Feesche, die nicht nur in der Meldestelle, sondern auch selbst als Reiterin aktiv war, erfreut konstatierte. In Disziplinen wie Trail (Absolvieren eines Hindernisparcours), Western Horsemanship (genaues Ausführen einer Aufgabe) oder Reining, bei dem die Reiter im Galopp eine Dressur reiten und dabei verschiedenste Manöver zeigen mussten, bewiesen jugendliche und erwachsene Reitsportler, die unter anderem auch aus dem Rheinland und Sachsen-Anhalt angereist waren, ihr Können.

Für die in allen Disziplinen ausgerichteten Mannschaftswettbewerbe fanden sich viele Teams erst kurz vorher zusammen – dass sich eine Zusammensetzung den Namen „5 vor 12“ gegeben hatte war deshalb durchaus symbolisch zu verstehen. Die „hohe Kunst des Westernreitens“, wie es Diana Feesche ausdrückte, konnten die Besucher, darunter eine jugendliche Pfadfindergruppe aus den Niederlanden, die zufällig auf der Anlage gelandet war, beim Western Riding der Leistungsklassen eins bis drei bestaunen.

Den Sieg im Reining, Leistungsklasse 4B, holte die erst 15-jährige Sarah Bode aus der Nähe von Hildesheim auf der siebenjährigen „Roosters Sailin Lady“. „Ich war schon oft hier am Start und komme immer wieder gerne, denn die Atmosphäre ist toll und die Leute so nett. Für mich ist das das schönste Turnier überhaupt!“, betonte die Nachwuchs-Westernreiterin, die von ihrem Anhang bei der Siegerehrung frenetisch beklatscht wurde. Auch von Richterin Evi Bös gab es verbalen Applaus für das Turnier: „Die Leistungen und das Starterfeld sind gut, und alles ist sehr gut organisiert“, so Bös.

Für Uwe Schells, Pferd „Tivios Leon Bar“ und Hund „Sunny“ reichte es bei der bei den Zuschauern sehr beliebten Sonderprüfung „Horse&Dog Trail“, bei der Reiter und Tiere gemeinsam einen Parcours meistern mussten, immerhin zu einem vierten Platz. Es wäre mehr drin gewesen, aber, erst scheute das Pferd, dann patzte der Hund – Schell blieb im Sattel trotzdem souverän. Wie ein echter Cowboy eben.

Ergebnisse

Trail (LK 5 B): 2. Svenja Gawrich (RFV Gieboldehausen) auf Snow-White Black Shadow Dancer.
Trail (LK 4 A): 6. Diana Feesche (RFV Gieboldehausen) auf Snow-White Black Shadow Dancer.
Western Horsemanship (LK 5 B): 3. Svenja Gawrich.
Western Horsemanship (LK 5 A): 3. Sina Gutermuth (RFV Gieboldehausen) auf Buckleys Red Label.
Western Pleasure (LK 1): 4. Uwe Sader (Bovenden) auf Leo Three Bars Stubs.
Western Pleasure (LK 2): 1. Marie Dräger (Seeburg) auf Band J Bar Snickers.
Western Horsemanship: 2. Ute Dill (RFV Gieboldehausen) auf GH Khaaba, 3. Marie Dräger.
Western Pleasure (LK 5 B): 2. Svenja Gawrich.
Western Pleasure (LK 5 A): 1. Sina Gutermuth.
Western Horsemanship (LK 3 B): 3. Jessica Feesche (RFV Gieboldehausen) auf Snow-White Black Shadow Dancer.
Reining: 4. Alina Döring (RFV Gieboldehausen) auf Mr Wimpy San Badger.
Western Pleasure (LK 3 B): 2. Alina Döring auf Mr. Wimpy San Badger, 3. Jessica Feesche (beide RFV Gieboldehausen).
Horse&Dog Trail: 4. Uwe Schell (RFV Gieboldehausen) auf Tivios Leon Bar.

Von Christian Roeben