Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Eintracht verliert klar, doch Schild ist Optimist
Sportbuzzer Sportmix Regional Eintracht verliert klar, doch Schild ist Optimist
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:39 25.07.2011
Niklas Wüstefeld rettet: Gieboldehausens Keeper klärt vor Seulingens Ingo Wucherpfenning (Nr. 9). Rechts: Manuel Stitz.
Niklas Wüstefeld rettet: Gieboldehausens Keeper klärt vor Seulingens Ingo Wucherpfenning (Nr. 9). Rechts: Manuel Stitz. Quelle: Pförtner
Anzeige

Nach einer zerfahrenen Anfangsviertelstunde, in der sich keines der Teams Chancen herausspielte, gelang Matthias Regenhardt mit einem Distanzschuss aus dem Nichts das 1:0 für die Gäste aus dem Seulinger Weidental (18.). Kurz darauf vergab Ingo Wucherpfennig die Chance auf den Führungsausbau am hervorragend haltenden, jungen Eintracht-Keeper Niklas Wüstefeld. In der 25. Minute traf dafür Bruder Jens Wucherpfennig nach Zuspiel von TSV-Spielertrainer Philipp van Issem zum 2:0. Nach diesem Doppelschlag verflachte die Partie zunehmend, doch kurz vor dem Seitenwechsel netzte Seulingens Teamchef höchstselbst zum 3:0 ein (43.). Nur zwei Minuten später schickt der stark auftrumpfende van Issem den mitgelaufenen Ingo Wucherpfennig steil, der das Leder quasi mit dem Halbzeitpfiff in die Maschen drosch.

Direkt nach dem Seitenwechsel startete Ingo Wucherpfennig durch und schob die Kugel zu Yannick Triebe, der trocken zum fünften Treffer für den Bezirksliga-Absteiger einnetzte (49.). Der nächste Höhepunkt ließ bis zur 75. Spielminute auf sich warten, doch nun waren endlich die Platzherren an der Reihe: Manuel Stitz köpfte eine Busching-Flanke direkt in den Knick. Nur fünf Minuten später gaben die Gäste ihre Antwort und erzielten nach einer wunderbaren Hereingabe von Jens Wucherpfennig aus dem Halbfeld auf den in der Spitze gestarteten Triebe, der ebenfalls per Kopf den Endstand herstellt (80.).

Schild war trotz der deutlichen Heimniederlage seiner Crew nach dem Abpfiff durchaus zufrieden: „Man hat den Klassenunterschied gesehen, die Seulinger sind eine starke Truppe die nächstes Jahr um den Aufstieg spielen werden.“ Die Leistung seiner Elf entsprach absolut seinen Erwartungen, denn „wir haben drei Wochen Vorbereitung gehabt, in der wir uns fast ausschließlich ums Konditionelle gekümmert haben – dafür haben wir heute ordentlichen Kreisklasse-Fußball gezeigt und bei unserem Treffer unsere volle Stärke ausgespielt.“ Man habe natürlich gesehen, das noch eine genaue Absprache und einstudierte Laufwege fehlten, räumte der Coach ein: „Dennoch glaube ich, dass wir mit dieser tollen Truppe diese Saison wieder oben anklopfen können.“ Schilds Ziel ist es, unter den ersten fünf Mannschaften zu landen und die Aufstiegsfavoriten wie SV Bernshausen oder SG Bergdörfer auch das eine oder andere Mal zu ärgern: „Des Weiteren wollen wir den Spaß am Fußball wiederfinden, den wir letztes Jahr nicht hatten. Außerdem will ich trotz des großen Kaders mit 22 Mann alle einmal zum Zug kommen lassen, um so das Leistungsniveau anzugleichen und einen ausgeglichen starken Kader zu formen.“

Eintracht-Zugänge: Daniel Baltes (BW Bilshausen), Niklas Wüstefeld (SG Rhume), Oliver Schlote (reaktiviert), Manuel Busching (SCW Göttingen), Florian Henne, Ole Schum, Mattis Nickel (alle eigene A-Junioren). – Abgänge: Eugen Petri (SV Seeburg), Thorsten Rümenapp (Laufbahnende), Martin Wucherpfennig (Ziel unbekannt), Johannes Otto (SG Bergdörfer).

Von Johannes Wollborn