Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Favorit Geismar gewinnt Derby gegen Burgenteam
Sportbuzzer Sportmix Regional Favorit Geismar gewinnt Derby gegen Burgenteam
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:52 28.11.2011
Selten mit so viel Durchschlagskraft: Plesses dreifacher Torschütze Sebastian Lelek (am Ball). Quelle: Pförtner
Anzeige
Bovenden

Bereits vor dem Spiel war klar, dass – aufgrund der Tabellensituation – Geismar die Favoritenrolle inne hatte. Nach einem Auswärtserfolg am Spieltag zuvor war das abstiegsbedrohte Burgenteam optimistisch. Coach Kurzawa konnte auf einen fast kompletten Kader zurückgreifen, lediglich Dargel fehlte. Bei Geismar gab es zwei personelle Veränderungen. Torhüter Mindermann übernahm nach langer Verletzungspause den Platz vom für ihn eingesprungenen Heise, und Wieneke wurde für die rechte Außenbahn verpflichtet, um den grippekranken Kerklau zu ersetzen.

Der Start war für die gastgebende HSG viel versprechend (2:1). Die Geismaraner zeigten an diesem Tag einen tollen Tempohandball über die komplette Spiellänge. Fehlwürfe des Gegners wurden sofort in blitzschnelle Tempogegenstöße des Linksaußen umgemünzt, und auch Jens Kölbel auf Halblinks fand immer wieder selbst den Weg zum Torwurf oder auch den besser postierten Bruder am Kreis. So setzte sich Geismar leicht mit 8:6 ab. Die Gastgeber zeigten allerdings Moral und holten noch einmal zum 10:10 auf. Geismar wechselte dann aber den Torhüter, und das führte zum Bruch im HSG-Spiel. Fehlwurf auf Fehlwurf produzierte die komplette Mannschaft von jeder Position. Mit tollen Reflexen leitete Gästetorhüter Lars Mindermann einen Konter nach dem anderen ein und entnervte Plesse-Hardenberg. Geismar führte zur Pause deutlich mit 17:12.
In der zweiten Hälfte versuchte die HSG noch einmal alles, doch der Rückstand war zu groß. In den letzten Minuten verlor sie dann auch den Glauben an sich selbst. Die Zuschauer sahen in der zweiten Hälfte ein wenig spektakuläres Derby.

Anzeige

„Letztlich hat die bessere Mannschaft gewonnen. Zu viele Probleme hatten wir mit dem Gästetorhüter. Die nötigen Punkte gegen den Abstieg müssen wir gegen andere Konkurrenten holen“, hieß es aus dem HSG-Lager. „Insgesamt eine gute Leistung, die ab der 20. Minute konstant gehalten werden konnte“, freute sich MTV-Coach Dominik Kemke.

HSG: Rohmann, Zwengel  – Becker (2), Schierholz (2), Hungerland (2), Rassek (3/1), Bruns (3/2), Klein (3), Lelek (3), Pleßmann, Albrecht (4), Borko (3), Grobe. MTV: Schmidt, Mindermann – Beyer (3), Ausburg (6), J. Kölbel (1), Düerkop (9), Dankert (1), M. Kölbel (7), Weber (1), Schreiber, Cremer (1), Leuschner (2), Wieneke (2).

abr/dok