Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional „Feuerwerk der Turnkunst“: Crowdfunding-Aktion für Künstler gestartet
Sportbuzzer Sportmix Regional

„Feuerwerk der Turnkunst“: Crowdfunding-Aktion für Künstler gestartet

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:00 29.12.2020
Das „Feuerwerk der Turnkunst“ wird wegen der Corona-Pandemie erneut verschoben. Fans können die Künstler bei einer Crowdfunding-Aktion unterstützen. Quelle: TSF GmbH
Anzeige
Göttingen

Das „Feuerwerk der Turnkunstmuss wegen den Auswirkungen der Corona-Pandemie erneut verschoben werden. Nach Angaben des Niedersächsischen Turner-Bundes geht die „Hard Beat“-Tournee nun erst zum Jahreswechsel 2021/2022 auf Deutschland-Reise – und macht dann im Januar 2022 auch wieder in Göttingen Station. Unterdessen haben die Veranstalter eine Crowdfunding-Aktion für die Künstler ins Leben gerufen.

Die Veranstaltungsbranche und damit auch das Feuerwerk der Turnkunst haben derzeit einen schweren Stand. Natürlich würden die fehlenden Einnahmen mittlerweile immer größerer Löcher in die Kassen reißen, so die Veranstalter. Für die Feuerwerk-Macher sei das aber kein Grund zur Resignation.

Anzeige

Showteam startet Unterstützungsaufruf

„Dann müssen wir uns halt etwas einfallen lassen, und an Kreativität mangelt es uns ja bekanntlich nicht“, sagt Regisseurin Heidi Aguilar. So entstand die Idee einer Crowdfunding-Aktion, die „auf die Solidarität der großen Feuerwerk-Familie setzt“. Denn die Zeit bis zur Rückkehr auf die Bühne ist noch lang. Um diese etwas besser zu überbrücken, hat das „Feuerwerk der Turnkunst“-Showteam einen Unterstützungsaufruf gestartet. So sollen die Mietkosten der aufwändig hergerichteten Trainingshalle auch in diesen schwierigen Zeiten finanziert werden.

„In all den vergangenen Jahren haben wir bereits vielen Millionen Menschen deutschlandweit unvergessliche Show-Abende beschert, viele von ihnen sind echte Fans geworden und hegen eine starke Verbundenheit zu unserer Veranstaltung“, betont Produktionsleiter Wolfram Wehr-Reinhold. Und wie die Feuerwerk-Familie zusammenhält, habe der Aktions-Start schon gezeigt. Unter dem Motto „Lasst uns tanzen“ wurden bei dem Unterstützungsaufruf bereits nach einer Woche 5000 Euro eingesammelt.

„Wir haben eben ganz besondere Fans“

„Was uns am meisten berührt hat, waren die lieben Reaktionen, die wir aus allen Richtungen erhalten haben. Allein dafür hat sich die Aktion schon gelohnt“, so Aguilar. Wehr-Reinhold ist ebenfalls positiv überrascht ob der großen Solidarität. „Wir haben eben ganz besondere Fans und sprechen nicht umsonst von der großen Feuerwerk-Familie. Ein bisschen Unterstützung können wir aber noch gebrauchen. Je mehr mitmachen, desto besser werden wir die Krise überstehen.“

Das Showteam werde es jedem Einzelnen danken – „mindestens mit bezaubernden Choreografien beim nächsten Feuerwerk der Turnkunst. Aber vielleicht machen wir auch noch etwas Besonderes nur für unsere Unterstützer“, verrät Aguilar. Alle wichtigen Informationen zur Crowdfunding-Aktion gibt es im Internet unter www.startnext.com/D2T.

Showteam besteht aus Amateursportlern

Das Showteam ist das verbindende Element des „Feuerwerk der Turnkunst“ und trainiert fast täglich, um aus einzelnen Shownummern vieler unterschiedlicher Künstler ein Gesamtkunstwerk zu kreieren. Es besteht ausschließlich aus Amateursportlerinnen und -Sportlern und repräsentiert nach Angaben der Veranstalter somit „eine wunderbare Nähe zur Arbeit in Sportvereinen. Es zeigt jedes Jahr aufs Neue eindrucksvoll, was man mit Vereinssport erreichen kann.“

Die neuen Show-Termine im Jahr 2022 in der Göttinger Lokhalle: 25. und 26. Januar (19 Uhr), 27. Januar (17 Uhr). Bereits erworbene Tickets behalten nach Angaben der Veranstalter ihre Gültigkeit für den neuen Termin. Weitere Infos unter www.feuerwerkderturnkunst.de.

Von afu/r