Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Flasarova: „Können mit dem Team viel erreichen“
Sportbuzzer Sportmix Regional Flasarova: „Können mit dem Team viel erreichen“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:38 22.08.2011
Von Michael Geisendorf
Medizinisch-physiotherapeutische Betreuung als Standortvorteil: BG-Zugänge Katarina Flasarova und Ofa Tulikihihifo mit den Pysiotherapeuten Uwe Klaßen, Rainer Junge, Artur Mikolajczyk, BG-Coach Jennifer Kerns und Teammanager Andreas Fink (von rechts).
Medizinisch-physiotherapeutische Betreuung als Standortvorteil: BG-Zugänge Katarina Flasarova und Ofa Tulikihihifo mit den Pysiotherapeuten Uwe Klaßen, Rainer Junge, Artur Mikolajczyk, BG-Coach Jennifer Kerns und Teammanager Andreas Fink (von rechts). Quelle: Theodoro da Silva
Anzeige
Göttingen

„Göttingen war meine erste Station als Profi in Europa. Ich habe mich im Team, mit den tollen Fans und dem gesamten Umfeld immer sehr wohl gefühlt. Ich liebe das Flair der Universitätsstadt mit ihren vielen jungen Leuten und die Energie, die sie ausstrahlen. Alles ist so nah dran. Ich habe wirklich das Gefühl, wieder nach Hause zu kommen“, schwelgt Tulikihihifo in Erinnerungen an die Saison 2007/08, als sie mit den Veilchen in der DBBL spielte. „Sehr wichtig bei der Wahl für Göttingen war für mich aber auch die hervorragende medizinische Betreuung im Reha-Zentrum Rainer Junge. Auch als ich in Wolfenbüttel war, habe ich mich hier regelmäßig von Uwe Klaßen behandeln lassen, weil ich zu ihm absolutes Vertrauen habe“, verrät die 27-jährige Amerikanerin.

Auch die Tschechin Flasarova, die nach den Erstliga-Stationen Leipzig und Herne zuletzt in Wolfenbüttel unter Vertrag stand, hat schon sehr positive Erfahrungen mit dem Reha-Zentrum gemacht. „Eine so professionelle Therapie wie hier habe ich noch nirgendwo erlebt“, versichert die 26-jährige Spielmacherin. Nach einer Woche in Göttingen ist sie sicher, dass nicht nur wegen der medizinischen Betreuung der Wechsel in die zweite Liga zur BG goldrichtig war: „Ich habe mich im Team und in der Stadt auf Anhieb wohl gefühlt. Wolfenbüttel ist zwar ganz nett, aber auf Dauer doch ein bisschen langweilig. Außerdem habe ich das Gefühl, dass wir mit dem ehrgeizigen, jungen Team viel erreichen können“, sagt Flasarova – zur Freude von Coach Jennifer Kerns, die vom Trainingseifer der beiden prominenten Zugänge wie des gesamten Kaders sehr angetan ist.

Ein Saisonziel will die Amerikanerin allerdings noch nicht formulieren: „Dazu ist es noch zu früh. Wir sind neu in der Klasse und müssen erst mal sehen, wie wir uns behaupten können.“ Die ersten Standortbestimmungen gibt es in den Tests gegen die Erstligisten in Mainz (3. September) und gegen Halle am 4. September um 16.30 Uhr in der heimischen FKG-Halle. Das erste Pflichtspiel ist die Pokalpartie am 24. September (20.30 Uhr) beim Zweitliga-Rivalen TC Herne.