Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Für RV Stahlross Obernfeld geht es um die Titelverteidigung und das WM-Ticket
Sportbuzzer Sportmix Regional

Für RV Stahlross Obernfeld geht es um die Titelverteidigung und das WM-Ticket

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:00 07.10.2021
André Kopp (l.) und Raphael Kopp (hier vor zwei Jahren in der heimischen Halle) wollen sich das WM-Ticket sichern.
André Kopp (l.) und Raphael Kopp (hier vor zwei Jahren in der heimischen Halle) wollen sich das WM-Ticket sichern. Quelle: Helge Schneemann
Anzeige
Obernfeld

Für das Radballduo Raphael Kopp und André Kopp vom RV Stahlross Obernfeld geht es am Sonnabend in Moers am Niederrhein bei der deutschen Meisterschaft nicht nur um die Titelverteidigung. Sollte die Titelwiederholung von 2019 erfolgreich verwirklicht werden, ziehen die Kopps im WM-Ranking an den noch führenden RMC Stein (Bayern) vorbei und vertreten Deutschland in drei Wochen bei der Weltmeisterschaft in Stuttgart.

Mit demselben Prozedere wie bereits zuvor bei den beiden Final-Five-Turnieren spielen die fünf besten Bundesligamannschaften in der Vorrunde im Modus jeder gegen jeden. Anschließend folgt das Spiel um den dritten Platz zwischen dem Dritt- und Viertplatzierten. Im Endspiel zwischen den beiden zuvor Bestplatzierten wird dann der neue nationale Meister ermittelt.

Gegen 10.20 Uhr fahren die Stahlrösser gegen den RVW Naurod das erste Mal auf die Spielfläche. Hier haben die Obernfelder mit den Hessen durch die überraschende 4:5-Niederlage aus dem letzten Final-Five noch eine Rechnung offen.

Weiter geht es für das Kopp-Duo um 12 Uhr mit der Begegnung gegen den RSC Schiefbahn. In den letzten Partien behielten die Eichsfelder gegen das Tandem aus Nordrhein-Westfalen, das nur eine halbe Stunde Anreisezeit benötigt, wenn auch mit zumeist knappen Ergebnissen immer die Oberhand.

Um 14 Uhr trifft Obernfeld auf den RSV Krofdorf. Auch wenn das Gespann aus Mittelhessen die Südniedersachsen zuvor selten in Gefahr brachte, ist auch dieses Team nicht zu unterschätzen. Nach nur einer 20-minütigen Pause steht dann im letzten Gruppenspiel das Duell der Topfavoriten Obernfeld und Stein auf dem Programm. Sollten beide Teams einmal mehr bereits vor dem Match für das Endspiel qualifiziert sein, stehen eventuell auch wieder taktische Spielgestaltungen im Fokus.

„Der Final-Five-Sieg hat uns das nötige Selbstvertrauen gegeben. Wir fahren mit einem guten Gefühl nach Moers. Auch wenn Stein im bisherigen Saisonverlauf die konstantere Mannschaft war, wollen wir unsere jetzige Form nutzen, nochmal einen Coup zu landen“, sagt der Obernfelder Feldspieler Raphael Kopp recht zuversichtlich.

Von Berthold Kopp