Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Furiose Aufholjagd der Burgherren nicht belohnt
Sportbuzzer Sportmix Regional Furiose Aufholjagd der Burgherren nicht belohnt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:33 13.09.2011
In der Moringer Zange: HSG- Spieler Sebastian Lelek (Mitte). Quelle: Pförtner
Anzeige
Göttingen

Dabei nahm der Spieltag für den MTV mit einem Sieg das glücklichere Ende, während die HSG sich dem MTV Moringen geschlagen geben musste.

MTV GeismarVfL Lehre 27:22 ( 12:9). Der klare, aber unspektakuläre Heimerfolg über Aufsteiger VfL Lehre war zu keiner Zeit der Partie gefährdet. Das 1:0 der Gäste sollte die einzige Führung der Liganeulinge bleiben. Geismar belohnte sich für die guten Abwehraktionen und Ballgewinne in der ersten Hälfte nicht in dem Maße, wie man es sich vorgestellt hatte. Im Positionsspiel blieb gegen die übermotivierten Gäste vieles Stückwerk und wurde oft nicht zu Ende gespielt. So konnte Lehre immer auf zwei bis drei Tore dran bleiben.
Der zweite Abschnitt begann für die MTVer ein wenig besser, und die Göttinger erspielten sich durch Konter über Ausburg und die gute Leistung von Keeper Schmidt einen 20:14-Vorsprung. Der Rest war Formsache und bot keine Höhepunkte mehr. Insgesamt von beiden Teams kein gutes Spiel. Aber Sieg ist Sieg, hieß es aus dem Geismarer Lager. – Tore MTV: Beyer (4), Wagner (1), Ausburg (4), J. Kölbel (6), Düerkop (6), Dankert (1), M. Kölbel (4), Cremer (1).

Anzeige

HSG Plesse-Hardenberg – MTV Moringen 27:30 (10:12). Die Partie begann für die Spieler von HSG-Coach Kurzawa mit einer personellen Überraschung. Thorsten Klein, Kristjan Borko und auch Heimkehrer Stefan Albrecht fanden sich entgegen der Prognosen pünktlich zum Spielbeginn in der Halle am Wurzelbruchweg ein. Plesse legte mit einem 2:0 vor, und die Moringer merkten, dass dies heute für sie eine ganz harte Partie werden würde. Keeper Dennis Rohmann, der „wohl am Zaubertrank genascht hatte“, so HSG-Sprecher Alex Bruns, zeigte eine Glanzleistung nach der anderen und hielt seinen Kasten weitestgehend sauber, entschärfte insgesamt vier Siebenmeter und war bester Spieler in der Halle. Trotz des stark und clever aufspielenden MTV hielten die Gastgeber so den Anschluss und gingen nur mit einem 10:12-Rückstand in die Halbzeit.

Nach der Pause ließ das Burgenteam in der Defensive dem Moringer Clemens Warnecke auf halblinker Position allerdings zu viel Platz, den er gnadenlos nutze. Außerdem spielte die HSG in dieser Phase im Angriff völlig kopflos und erarbeitete sich keine Chancen. Moringen zog Tor um Tor davon und hatte beim Stand von 16:24 die Vorentscheidung erzielt. Plötzlich zeigten aber die Plesser wieder ihr eigentliches Können und kämpften unerbittlich um den Anschluss. Zwei Minuten vor Schluss fiel das 27:28, und die Partie schien zu kippen. Doch entkräftet durch die Aufholjagd fehlte den Hausherren der letzte Biss, und die Moringer nutzten ihre Möglichkeiten eiskalt zum knappen Sieg. – Tore HSG: Strysio (1), Lelek (1), Borko (2), Dargel (2), Bruns (3/1), Schierholz (1), Hungerland (5), Rassek (3), Hübner (1), Pleßmann (4), Klein (1), Albrecht (3).