Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Fußballschule beschert Kickern viel Ferienspaß
Sportbuzzer Sportmix Regional Fußballschule beschert Kickern viel Ferienspaß
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:33 12.08.2011
Elegante Ballführung: Lukas Schwedhelm umdribbelt die Stangen in hohem Tempo, während die Zeit läuft.
Elegante Ballführung: Lukas Schwedhelm umdribbelt die Stangen in hohem Tempo, während die Zeit läuft. Quelle: Tietzek
Anzeige

Ebenso ambitioniert wie freudig jagen die jungen Fußballer dem Ball hinterher, umkurven Hütchen sowie Stangen und schlagen Flanken von einem Punkt aus in ein exakt abgestecktes Feld. An den vergangenen fünf Werktagen wandelten 15 Nachwuchskicker bis zur Altersklasse der D-Junioren täglich von 9.30 bis 15.30 Uhr auf den Spuren ihrer großen Idole, um unter Anleitung von Trainer Daniel Thiele und Michel Münter an ihren fußballerischen Fähigkeiten zu feilen.

„Wir wollen den Jungen Grundlagen vermitteln und ihren Spaß am Fußball schüren“, nennt Thiele die Ziele des Trainingscamps. Durch die langen Übungseinheiten können sich die beiden Spieler der ersten Seulinger Garnitur sowohl intensiv als auch individuell mit den Jugendlichen befassen, ihren Schwachstellen widmen und so jeden einzelnen von ihnen in ihrer Entwicklung voranbringen. Während auf Ausdauertraining eher weniger Wert gelegt wird, stehen neben den Grundlagen wie Passen, Schießen, Dribbeln vor allem auch koordinative Inhalte ganz oben auf dem Zettel. „Die Kinder sollen hier auch Übungen machen, die im normalen Vereinstraining nicht berücksichtigt werden“, erklärt Münter und verweist auf die besonderen Rahmenbedingungen, die die Teilnehmer im Camp vorfinden. Prallwände, Fallschirme oder Trampoline dürften schließlich die wenigsten Spieler aus ihren Vereinen kennen. Dass dabei auch der Spaß keinesfalls zu kurz kommt, davon zeugen die freudestrahlenden Gesichter der Kicker.

Am Ende der Trainingswoche wartet eine Olympiade. Dort können sich die Jungs in einem Parcours mit ihren Mitstreitern messen, indem sie auf ein in Feldern unterteiltes Tor schießen oder auf Zeit um Stangen und durch Tore dribbeln. Spätestens dann sehe man, dass sie durch das intensive Training viel dazugelernt hätten, meint Münter: „Man merkt schon einen Unterschied, wenn das Training vorüber ist.“ Genauso sieht es auch elfjährige D-Junior Christoph Zapfe, der bereits zum fünften Mal an der Fußballferienschule teilnimmt: „Das Training macht uns stärker, und außerdem macht es auch noch viel Spaß.“ Das scheint die einhellige Meinung zu sein. Auch der neunjährige Tristan Hagemann, der für die E-Jugend des TSV Seulingen aktiv ist und die Fußballschule zum zweiten Mal besucht, gefällt das Training: „Wir haben viel Freude zusammen. Und fußballerisch verbessern wir uns auch.“ Scheint fast so, als ob diese Jungspunde bald für Furore sorgen werden – zumindest auf regionaler Ebene.

Von Andreas Holzapfel