Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional GW Elliehausen schon „zum Siegen verdammt“
Sportbuzzer Sportmix Regional GW Elliehausen schon „zum Siegen verdammt“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:20 11.09.2009
Gefordert: Im Derby gegen Bovenden steht Elliehausen (l.) schon unter Zugzwang.
Gefordert: Im Derby gegen Bovenden steht Elliehausen (l.) schon unter Zugzwang. Quelle: Pförtner
Anzeige

GW Elliehausen – Bovender SV. Mit nur einem Punkt und zwei mageren Toren steckt Elliehausen derzeit in den untersten Regionen der Liga fest. „Uns war klar, dass der Saisonstart aufgrund der angespannten Personalsituation hart werden würde“, sagt GW-Trainer Günther Friedrichs. Jetzt, wo der Coach wieder eine breitere Auswahl habe, gebe es keine Ausreden mehr. „Wir sind zum Siegen verdammt, um den Anschluss nicht zu verlieren“, weiß Friedrichs, der dem Duell mit dem BSV optimistisch entgegensieht: „Wir wollen erstmal gut stehen und dann versuchen, das ein oder andere Tor zu erzielen.“ Durch die breitere Auswahl an Spielern, die ihm wieder zur Verfügung stehen, werde auch die Qualität steigen, ist Friedrichs überzeugt: „Wenn alle fit sind, haben wir das Potenzial, uns klar zu verbessern.“

Bovendens Trainer Stefan Claus schöpft vor dem Gang nach Elliehausen Mut aus dem Auftritt seiner Elf am vergangenen Spieltag gegen Grone, als man dem Favoriten einen Punkt abknöpfte: „Wenn wir diese Leistung wiederholen können und mit der richtigen Einstellung ins Spiel gehen, dann habe ich keine Bedenken“, ist Claus überzeugt.
SC Hainberg – SV BW Bilshausen. Gegen den Tabellenführer aus Bilshausen, der bislang im Schnitt drei Treffer pro Spiel erzielte, wartet eine hohe Hürde auf die Truppe von Oliver Gräbel. Mit vier Gegentoren wie in der Vorwoche in der Partie gegen Auetal dürfte ein Punktgewinn gegen den Spitzenreiter jedenfalls in weite Ferne rücken. Die Defensivkräfte der Gastgeber sollten gewarnt sein, immerhin schoss Bilshausen im letzten Heimspiel gegen die Zweitvertretung des Tuspo Petershütte gleich fünf Tore.

FC Grone – FC Weser. Auf dem Papier ist die Heimmannschaft klarer Favorit, doch Co-Trainer Sven Galinsky, der den urlaubenden Wilfried Rusteberg vertritt, will von einem Spaziergang nichts wissen: „Im letzten Spiel war ich mit der Mannschaft überhaupt nicht zufrieden. Wenn wir unsere Leistung abrufen, wird es schwer für Weser, aber die haben nichts zu verlieren und werden kämpferisch voll dagegenhalten.“ Noch fraglich ist der Einsatz von Florian Raub, der studienbedingt wohlmöglich nicht zur Verfügung stehen wird.
GW Bad Gandersheim – Sparta. Nach einem mühsamen Start lief es für Sparta an den letzten beiden Spieltagen recht rund. Sollte man auch den Gang nach Gandersheim erfolgreich absolvieren, hätte die Mannschaft von Heiko Bause und Esmir Muratovic schon den dritten Dreier in Serie eingefahren. Doch leicht dürfte das nicht werden, zumal die Gastgeber zuletzt auswärts siegten und sich bislang grundsolide präsentierten.

SV Förste – TSV Landolfshausen. Nach einem starken Start war beim SV zuletzt der Wurm drin. Einen Sieg vorausgesetzt, dürfte Landolfshausen bereits vorsichtig in Richtung der oberen Tabellenregion schielen.
Die Spiele: Weser – Bad Gandersheim 1:2; Sonntag (15 Uhr): Bad Gandersheim – Sparta, SV Förste – TSV Landolfshausen, SV Südharz – TSV Seulingen, Weser Gimte – Auetal, SC Hainberg – BW Bilshausen, GW Elliehausen – Bovender SV, FC Grone – Weser.

Von Christian Roeben