Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Gehörlosen-Sportfest Göttingen: Zur Abkühlung in Bach gestürzt
Sportbuzzer Sportmix Regional Gehörlosen-Sportfest Göttingen: Zur Abkühlung in Bach gestürzt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:03 22.07.2014
Clever abgeschirmt: Yannick Rode vom GSC Göttingen (r.) sichert den Ball gegen einen Braunschweiger Akteur. Quelle: Theodoro da Silva
Anzeige
Göttingen

Das Fußballturnier stand im Mittelpunkt des 21. Niedersächsischen Sportfestes der Gehörlosen. Darüber hinaus gab es ein Dart-, Boule und Bowlingturnier sowie ein Kartrennen, das regen Zuspruch fand.

Gehörlosen-Vereine aus Braunschweig, Hildesheim, Oldenburg und sogar Stuttgart waren der Einladung von Gastgeber GSC Göttingen gefolgt, zwei Tage lang gemeinsam Sport zu treiben. Neben dem Kunstrasen am Greitweg wurde gemütlich gegrillt und die Sonne – gefiltert durch Schatten spendende Bäume und Schirme – genossen.

Anzeige

„Ein gutes Spiel, ich bin absolut zufrieden“

Dass trotz brütender Hitze der sportliche Ehrgeiz nicht erlahmt war, zeigte das Fußball-Prestigederby zwischen GSC Göttingen und GSV Hildesheim. In der 20-minütigen Partie behielt der GSC mit 4:2 die Oberhand. Früh waren die Gastgeber mit 2:0 in Führung gegangen, konnten aber den Vorsprung kurz nach dem Seitenwechsel nicht halten und musste den Anschlusstreffer hinnehmen.

Nachdem Göttingen mit dem Tor zum 3:1 den alten Abstand wieder hergestellt hatte, schien das Spiel entschieden zu sein. Erst recht, weil der GSC weiter drängte und nach einem schön vorgetragenen Angriff nur an der Latte scheiterte. Doch die Hildesheimer gaben nicht auf, erzielten zwei Minuten vor Schluss den 3:2-Anschluss und warfen noch einmal alles nach vorne. Dadurch entstanden freie Räume, die der GSC für Konter nutzte.  

Die Entscheidung fiel durch einen sehenswerten Weitschuss von der Mittellinie, der über den verdutzten Torwart hinweg ins Hildesheimer Gehäuse flog. „Ein gutes Spiel, ich bin absolut zufrieden“, teilte nach dem Abpfiff GSC-Abwehrchef Sven Gutzeit mit. „Nur etwas heiß ist es.“ So überraschte es niemanden, dass sich die Hildesheimer Spieler nach dem Abpfiff zur Abkühlung in den neben dem Sportplatz gelegenen Bach stürzten.

Von Sebastian Keuchel