Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Germanen reiben sich in Zweikämpfen auf – 0:0
Sportbuzzer Sportmix Regional Germanen reiben sich in Zweikämpfen auf – 0:0
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:16 21.11.2010
Anzeige

Mit einer Start- und einer Schlussoffensive zeigten die Germanen durchaus Siegeswillen, doch sie hatten keinen Vollstrecker in ihren Reihen. Benedikt Simmert besaß die erste gute Chance für die Platzherren, zielte nach einem Hackentrick von Simon Schneegans ins lange Eck, doch Gästekeeper Georg Tribus lenkte den Schuss zur Ecke (4.). Schneegans stellte Tribus fünf Minuten später mit einem Fernschuss vor Probleme: Von der tiefstehenden Sonne geblendet, beförderte der Fänger das Leder mit einer Faust über die Querlatte.

Danach war der Anfangsschwung der Germanen verpufft, und in der Folgezeit kombinierten die TSVer zielstrebiger. Ihre größte Chance vergab Björn Denecke, als er in der 32. Minute nach einem Konter freistehend am herauseilenden Breitenberger Torhüter Dennis Laule scheiterte.

Zuvor hatte sich der Bremker Torjäger der Bewachung von Sebastian Ibba erfreut. Der Manndecker verdrehte sich bei einer Hakelei aber das Knie und humpelte, nachdem er es noch ein paar Minuten versucht und sich bei seiner letzten Aktion eine Verwarnung abgeholt hatte, verletzt vom Platz. Sein Nachfolger Benedikt Mchalwat gesellte sich nicht zu Denecke, sondern überließ diesen seinem Nebenmann Dennis Hobrecht und kümmerte sich stattdessen um Sascha Wittkowski. Und auch Mchalwat handelte sich eine gelbe Karte ein (50.) und hatte vier Minuten danach Glück, dass er nach einem zweiten Foul nicht sogar die Ampelkarte zu sehen bekam.

Im zweiten Durchgang störten die Germanen ihre Gäste nun frühzeitiger beim Spielaufbau und bauten mehr Druck auf. Viele Tormöglichkeiten erarbeiteten sie sich jedoch nicht – die besten beiden brachten sie in der 60. und 61. Minute kurz hintereinander zu Stande: Erst köpfte Mchalwat knapp über das Tor, dann lenkte Marvin Krukenberg das Leder nach Christopher Meynas Hereingabe von der Grundlinie am Kasten vorbei. Auf der anderen Seite sorgten zwei Freistöße von Wittkowski (67.) und Denecke (78.) für die meiste Gefahr. Danach warfen die Gastgeber nochmal alles nach vorn, vermochten aber auch aus einer Eckballserie kein Kapital zu schlagen.

Germania: Laule – Friedrichs – Hobrecht, Ibba (19. Mchalwat) – Simmert, Otto – Schneegans, Meyna, Vogt (75. Jung) – Kühne, Krukenberg.

Von Michael Bohl