Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Germania Breitenberg will sich oben festsetzen
Sportbuzzer Sportmix Regional Germania Breitenberg will sich oben festsetzen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:35 25.08.2011
Ehrgeizig: Germanias Marvin Krukenberg (hier gegen SVG Einbeck am Ball) will nach seinem Siegtor in Osterode erneut treffen.
Ehrgeizig: Germanias Marvin Krukenberg (hier gegen SVG Einbeck am Ball) will nach seinem Siegtor in Osterode erneut treffen. Quelle: Walliser
Anzeige
Eichsfeld

In der Tabelle weiter nach oben klettern könnte auch der siebtplatzierte SV Blau-Weiß Bilshausen, der nach dem 2:2 gegen den Spitzenreiter SC Hainberg beim Elften SV Südharz Walkenried gastiert.

Germania Breitenberg – SV Förste. Im Heimspiel gegen das Schlusslicht kommt für die Germanen nur ein Sieg in Frage. „Unabhängig vom Gegner wollen wir zuhause immer gewinnen und die Punkte gegen Förste auf jeden Fall im Lande behalten“, hofft Trainer Tobias Dietrich, das Heimrecht für sich nutzen zu können. Dazu müssten seine Akteure dem Gast ihr Spiel aufzwängen, selbst die Initiative ergreifen und sich spielerisch weiterhin steigern. Von den Ergebnissen des Kontrahenten, der mit drei Niederlagen in die Saison gestartet ist, ließen sie sich Dietrichs Worten zu Folge jedenfalls nicht blenden: „Wir werden das Team aus Förste definitiv nicht unterschätzen, denn jedes Spiel muss erst gespielt und jeder Gegner erst geschlagen werden.“

Nicht mit von der Partie sind Sebastian Ibba, der sich im Aufbautraining befindet, und der rotgesperrte Benedikt Mchalwat. Zudem muss Dietrich auf den soeben genesenen Simon Schneegans verzichten, der im Urlaub weilt.

SV Südharz Walkenried – BW Bilshausen. In Anbetracht der Tatsache, dass mit Fabian Paul, Robert Strüber, Joachim Böttger, André Venjakob und Robin Jüttner die ganze Abwehr inklusive Torwart ausfällt, stellt sich für BW-Coach Rüdiger Schmiedekind die Aufgabe, die komplette Defensive umzustellen. „Gegen den offensiv enorm stark besetzten Rivalen hinten sicher stehen und vorne unsere Qualität ausspielen“, lautet daher die Devise des Trainers. Wenn unter diesen Umständen dann am Ende ein Unentschieden herausspränge, könnte Schmiedekind damit gut leben. „Da wir schließlich gut trainiert haben und eine positive Stimmung im Team haben, bin ich guter Dinge, einen Zähler mitzunehmen“, blickt Schmiedekind zuversichtlich auf die Auswärtsbegegnung, nachdem seine Mannen am vergangenen Spieltag dem Tabellenführer eine Punkteteilung abtrotzten und zu überzeugen wussten.

Von Andreas Holzapfel