Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Germania will Aufwärtstrend bestätigen
Sportbuzzer Sportmix Regional Germania will Aufwärtstrend bestätigen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:13 30.08.2011
Ball und Sieg im Visier: Bastian Vogt (rechts, im Duell mit Förstes Christian Klein) vom SV Germania Breitenberg.
Ball und Sieg im Visier: Bastian Vogt (rechts, im Duell mit Förstes Christian Klein) vom SV Germania Breitenberg. Quelle: Tietzek
Anzeige
Eichsfeld

Für Germania Breitenberg zählt auf heimischen Geläuf am heutigen Mittwoch um 18.30 Uhr nur ein Sieg über GW Bad Gandersheim, wogegen sich BW Bilshausen als Gast des SCW Göttingen um 19 Uhr schon mit einem Zähler zufrieden gäbe.

Germania Breitenberg – GW Bad Gandersheim. „Unser Ziel lautet wie immer, auf Sieg zu spielen und zu gewinnen,“ lässt Germanias Trainer Timo Dietrich keinerlei Zweifel an seinen Ambitionen aufkommen. Mit einem weiteren Dreier wolle man sich oben festsetzen und den guten Saisonstart bestätigen. „Unser Auftakt verläuft absolut zufriedenstellend“, freut sich Dietrich, den Verlust einiger Leistungsträger vor Serienbeginn mit talentierten Neuzugängen schnell kompensiert zu haben. Auf die Tabellenspitze schielt der Coach allerdings noch nicht: „Das wäre zwar ein schöner Beigeschmack, aber zu diesem Zeitpunkt spielt das noch keine Rolle.“ Bisher ließen sich nur Tendenzen erkennen.

Eine Aufwärtstendenz kann auch der Gegner vorweisen. Zwei Auftaktpleiten folgten drei Siege. Nicht nur deshalb erwartet Dietrich „das gut besetzte Team“ weiter oben in der Tabelle. Beim Vorhaben, dieses dennoch in Schach zu halten, kann der Trainer fast auf seinen kompletten Kader zurückgreifen. Einzig hinter dem Einsatz des angeschlagenen Christian Kühne steht noch ein Fragezeichen.

SCW Göttingen – BW Bilshausen. Beim Tabellenzweiten SCW erwartet die Bilshäuser ein dicker Brocken. Daher „wären wir auch mit einem Punkt zufrieden“, hofft Coach Rüdiger Schmiedekind, nach der 0:2- Niederlage in Walkenried wieder zu punkten. Dazu müsse seine Elf den Ernst der Lage erkennen und eine andere Einstellung zeigen als zuletzt, „zumal uns in Göttingen ein anderes Kaliber gegenüberstehen wird“.

ahp