Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Gieboldehäuser feiert seinen siebten Titelgewinn
Sportbuzzer Sportmix Regional Gieboldehäuser feiert seinen siebten Titelgewinn
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:49 23.11.2010
Regionalmeister: Jonas Bode (links) und Jan Golenia vom TC Gieboldehausen.
Regionalmeister: Jonas Bode (links) und Jan Golenia vom TC Gieboldehausen. Quelle: EF
Anzeige

Eine Energieleistung bot Jan, der im A-Feld der U-12-Konkurrenz an den Start ging. Der erste Turniertag aber gestaltete sich erst einmal relativ entspannt. Nachdem Jan in der ersten Runde gleich auf den an Nummer vier gesetzten Kersten Hoyer vom TSC Göttingen traf und mit 6:0,6:1 klar die Oberhand behalten hatte, bewältigte er auch seine zweite Aufgabe gegen Jan Wehmeyer kurze Zeit später ebenfalls sicher (6:3, 6:1).

Am zweiten Wettkampftag stand der Nachwuchsakteur aus dem Flecken dann allerdings fast sechs Stunden auf dem Platz. Im Halbfinale konnte er erst nach rund 180 Minuten den Court mit einen Drei-Satz-Erfolg verlassen. Gegen Nicholas Richter (SCW Göttingen) lag der Eichsfelder zunächst zurück, nachdem er den ersten Durchgang mit 2:6 an seinen Gegner abgegeben hatte. Die beiden Folgedurchgänge gingen dann aber jeweils mit 6:4 an Jan.

Auch im Endspiel war die Spielzeit nur unwesentlich geringer. Obwohl der ungesetzte Gieboldehäuser in beiden Sätzen zunächst im Hintertreffen lag (1:5 und 1:3), bekam er letztlich den Pokal des Regionalmeisters überreicht. Dank seiner Nervenstärke und Moral schaffte er nämlich gegen seinen Trainingspartner Justin Bettenhausen (TSC Göttingen) gleich zweimal die Wende und besiegte diesen am Ende mit 7:6, 6:3.

Auch Jonas musste in der Konkurrenz der U-14-Junioren im Finale über die volle Distanz gehen. Anders als Jan startete er im B-Feld, das für Kinder gedacht ist, die nur unregelmäßig an Turnieren teilnehmen und keinem Kader angehören.

An Nummer eins gesetzt, wurde der Gieboldehäuser seiner Favoritenrolle gerecht. In das Endspiel kämpfte er sich durch zwei Siege – in beiden Fällen mit 6:4, 6:2. Im entscheidenden Match bekam er es dann mit Lennard Hurnay vom TSC Göttingen zu tun, der zuvor überraschend die Nummer zwei und Nummer drei aus dem Turnier geworfen hatte. Auch Jonas bekam die Stärke des Kreiststädters zu spüren, setzte sich schließlich aber verdient mit 6:3, 2:6, 6:2 durch und durfte wie sein Vereinskamerad Jan einen glänzenden Pokal als Belohnung für den Titelgewinn entgegennehmen.

Von Kristin Kunze