Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Göttingen Generals: Ole Krebs erhält Stipendium in den USA
Sportbuzzer Sportmix Regional Göttingen Generals: Ole Krebs erhält Stipendium in den USA
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:30 24.03.2020
Der Göttinger Ole Krebs (Mitte) erhält ein Football-Stipendium in den USA Quelle: r
Anzeige
Göttingen

Von Göttingen in den US-Bundesstaat Georgia: Ole Krebs von den Footballern der Göttingen Generals verlässt im Sommer sein Team – und geht mit einem Stipendium der Rabun Gap Nacoochee Highschool in die USA. Der 1,97 Meter große und 130 Kilo Defense Tackle spielte bereits in der Niedersachsenauswahl.

Die U19 der Göttinger Footballer verabschieden ihren Mannschaftskameraden im Sommer in die USA. Headcoach Patrick Thegeder zeigte sich voller Stolz über das Stipendium für seinen Schützling. „Das Ole etwas Besonderes ist, war mir vom ersten Training an klar. Sein unglaubliches Talent, seine überragende Trainingseinstellung und sein Charakter haben ihn von Anfang an ausgezeichnet“, lobt Thegeder.

Anzeige

Das vielseitig einsetzbare Göttinger Talent hat bei den Generals in der Defense Line, der Offense Line, und sogar als Quarterback, bei dem Spielsystem der Generals Tailback genannt, zu überzeugen gewusst. Offensive-Koordinator Eddy Wohlfarth ist überzeugt, niemals einen vielseitigeren Spieler gecoacht zu haben.

Vorfreude auf Hihgschool

Krebs freut sich auf die anstehenden Herausforderungen in einem neuen Land mit seiner Kultur und seinen Menschen. „Ich freue mich über die Chance, dass ich an einer der besten Highschools in den USA Football spielen werde“, sagt Krebs.

Er bedankte sich bei der Rabun Gap für das entgegengebrachte Vertrauen und freut sich auf „vielfältige kulturelle Eindrücke und das Eintauchen in die neue Umgebung sowie die Chance, eine erstklassige Bildungseinrichtung zu besuchen“.

Weitere Spieler beim Sichtungscamp

Von der letztjährigen U19-Mannschaft ist Krebs der Erste, der ein Stipendium in den USA angenommen hat. In zwei Wochen können sich sechs weitere Generals beweisen, die zu dem Sichtungscamp des Gridiron Programms geladen worden sind. Im besten Fall verlassen bis Mitte nächsten Jahres sieben Spieler die U19 der Generals in Richtung Amerika.

„Als mein Team und ich den Job übernommen haben, haben wir gesagt, dass wir kein Problem damit haben, ein Schild "Wegen Umstrukturierungsmaßnahmen geschlossen" anzubringen. Wir freuen uns über den Erfolg der Kids und das gesamte Team und wir wünschen ihnen von Herzen alles Gute und viel Erfolg“, bleibt der Headcoach gelassen.

Bei einem Kader von nur 23 Spielern wären Abgänge schwer zu kompensieren. Die Generals freuen sich somit auf footballinteressierte Spieler für den Ende April geplanten Saisonstart.

Von Jan-Philipp Brömsen