Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Göttingens Volleyballer starten erfolgreich in die Saison 2021/22
Sportbuzzer Sportmix Regional

​Göttingens Volleyballer starten erfolgreich in die Saison 2021/22

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:45 18.11.2021
Die heimischen Volleyballer hatten am ersten Spieltag Grund zur Freude.
Die heimischen Volleyballer hatten am ersten Spieltag Grund zur Freude. Quelle: GEPA pictures/ Mario Buehner via www.imago-images.de
Anzeige
Göttingen

Für Göttingens Volleyballer hat die Saison 2021/22 begonnen. Einige Teams hatten mehr Grund zur Freude, andere weniger, aber: Keine Mannschaft stand nach dem Wochenende mit leeren Händen dar – die Teams hatten allesamt in der Saisonvorbereitung ihre Hausaufgaben gemacht und konnten punkten.

ASC 46 Göttingen – TSV Winsen/ Luhe 3:0 (25:13, 25:23, 24:26). Der ASC erlebte einen Start nach Maß in die Oberliga: Gegen den Liganeuling Winsen sicherte sich das Team von Coach Marc Zimmermann einen verdienten Erfolg. „Die Basis für diesen Sieg legt die Annahme um unseren neuen Libero Christoph Matthes, die den ganzen Spieltag lang verlässlich und konzentriert gearbeitet hat. In Satz zwei und drei helfen uns Nervenstärke, Routine und Glück“, erklärte ASC- Mannschaftsführer Faban Hecker.

ASC 46 Göttingen – Grasdorf/Rethen Volleys 2:3 (31:29, 22:25, 22:25, 25:18, 11:15). Bei diesem Fünfsatzkrimi behielten die Gäste am Ende die Oberhand, weil sie am Netz etwas durchschlagskräftiger waren. „Trotz der Niederlage ein guter Spieltag. Eine geschlossene Mannschaftsleistung von uns, und wir haben wichtige Erkenntnisse gewonnen,woran wir arbeiten müssen“, analysierte Libero Christoph Matthes.

SG Echte/Kalefeld – ASC 46 Göttingen II 1:3 (23:25, 23:25, 25:13, 27:29). „Bei uns lief noch nicht alles rund. Die Sätze eins, zwei und vier gewinnen wir äußerst knapp. Durchgang drei verschlafen wir völlig“, erklärte ASC- Außenangreifer Julian Vogel. Positiv waren für den ASC neben den drei gewonnenen Punkten die Verbandsligadebüts von Julian Utermöhlen auf Zuspiel und Marco Ivankovic auf Diagonal, die einen guten Einstand hinlegten.

GT/ET-Update – Der Newsletter

Die wichtigsten Nachrichten aus Göttingen, dem Eichsfeld und darüber hinaus täglich um 17 Uhr in Ihrem E-Mail-Postfach.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Tuspo Weende – SV Lengede 3:1 (25:13, 25:18, 20:25, 25:19). Mit einem Sieg startete das Team von Trainerin Daniela Wiemers in die Landesliga. „Zwei Sätze verwalten wir souverän, dann luchst uns Lengede einen Satz ab. Gegen solche Gegner ist es unangenehm zu spielen, die drei Punkte waren mühsam erarbeitet“, erklärte Weendes Universalspieler Patryk Pochopien.

Tuspo Weende – ASC Göttingen 46 III 3:2 (24:26, 25:20, 19:25, 25:15, 15:11). „Derbytime, das ist immer ein spezielles Spiel. Nachdem wir uns in der Annahme stabilisiert hatten, ging es hin und her. Entscheidender Faktor war unsere gute Blockarbeit“, fasste Pochopien zusammen. Auch ASC- Coach Julian Vogel erlebte eine sportliche Berg- und Talfahrt: „Satz eins drehen wir nach sechs Punkten Rückstand. Nils Häußer sorgte danach über Außen für Highlights, Tjark Erdmann überzeugte als Libero. In Satz vier fehlt uns der Zugriff, der Tie-break ist dann wieder sehr ausgeglichen“, sagte Vogel nach dem nervenaufreibenden Spiel, aus dem Weende zwei Punkte und der ASC einen Punkt mit nach Hause nimmt.

Von Peter König